JEC World 2016: Designmethoden für Verbundwerkstoffe

Altair präsentiert auf der JEC World 2016 seine simulationsgetriebenen Designmethoden und seine Software- und Servicelösungen für Verbundwerkstoffe: Das Unternehmen begrüßt in diesem Jahr seine Partner Componeering und HBM nCode am Stand der JEC World in Paris und präsentiert die Integration von Multiscale Designer in HyperWorks.

Composite-Materialien werden heute in fast jeder Branche eingesetzt, vor allem, weil sie nicht nur gute und anpassbare strukturelle Eigenschaften haben, sondern, weil sie den Leichtbau für viele Produkte vorantreiben. Es ist jedoch auch eine Herausforderung, mit Verbundwerkstoffen zu arbeiten, da sie einen besonderen Auslegungs- und Entwicklungsprozess voraussetzen, um die Vorteile dieser Werkstoffe vollständig ausschöpfen zu können. Altair, ein seit über 20 Jahren etablierter Anbieter von Optimierungslösungen, bietet tiefgreifende Werkzeuge und Fachwissen für die Auslegung und Optimierung von Verbundwerkstoffen an. Mit den Altair Lösungen werden Ingenieure durch den Prozess hin zu einem optimalen Layout von Laminat- und Wabenverbundmaterialstrukturen und einem optimalen Produktdesign geführt.

Die Highlights des diesjährigen Altair-Standes sind eine Automobil-Heckklappe aus verschiedenen Materialien, u.a. ein TCA Ultra Lite TM und ein im Harzinjektionsverfahren hergestelltes karbonfaserverstärktes (RTM) Verbundmaterial. Die Heckklappe wurde von Continental Structural Plastics unter der Verwendung von Altairs Optimierungslösungen entwickelt und gerade mit dem JEC Innovation Award 2016 ausgezeichnet. Im Messebereich Sport und Freizeit wird das Rolo Bike, das weltweit leichteste und steifste Straßenfahrrad aus Karbonfaser ausgestellt, das mit den Altair Software- und Servicelösungen entwickelt wurde.

Altair hat das Unternehmen Multiscale Design Systems, Entwickler von MDS, im April 2015 gekauft. MDS ist eine Produktfamilie für die Optimierung von Mikromechanik und Mikrostrukturen sowie für die Lebensdauervorhersage von komplexen Materialien. Die Produktfamilie ergänzt Altair HyperWorks um neue Eigenschaften für Composites, darunter Multiskalenanalyse, stochastisches Design, Fatigue Analyse und Multiphysiksimulation. Auf der JEC wird Altair Multiscale Designer erstmals als voll funktionsfähigen Teil der HyperWorks Suite präsentieren. Damit bietet HyperWorks seinen Kunden den vollen Zugriff auf alle Funktionen von MDS innerhalb der CAE Suite - nahtlos integriert und über die vorhandenen HyperWorks Units der Kunden lizenziert.

„Für uns ist die JEC, auch international als einer der wichtigsten Composite Events der Welt anerkannt, eine der besten Messen für Composites, um unsere Lösungen für Design und Analyse zu präsentieren”, sagte Mauro Guglielminotti, Managing Director, Altair Südeuropa. „Der Leichtbau ist seit vielen Jahren eines der wichtigsten Ziele von Entwicklungsingenieuren. Um die gesteckten Gewichts- und Leistungsziele zu erreichen, ist es wichtig, nicht nur das passende Material auszuwählen, sondern auch die Auslegung und Optimierung der Verbundwerkstoffstrukturen zu berücksichtigen."

„Mit Multiscale Designer als ein integrierter Bestandteil von HyperWorks, bietet unsere CAE Suite nun seinen Kunden noch mehr Vorteile und Funktionen für die Simulation von Verbundwerkstoffen", ergänzt Robert Yancey, Vice President, Aerospace and Composite Solutions bei Altair. „Multiscale Designer bietet einen nahtlosen Übergang von Modellierung, Simulation und Test, während es dem Anwender ermöglicht, Unsicherheiten zu quantifizieren und Composites zu optimieren. Mit HyperWorks und Altairs Partnerlösungen wird unser bereits breitgefächertes Angebot für das Design von Composites noch umfangreicher und wertvoller."

Auf der JEC begrüßt Altair darüber hinaus seine Altair Partner Alliance (APA) Partner Componeering und HBM nCode als Co-Aussteller. Componeering ist spezialisiert auf Strukturanalyse und das Design von Compositestrukturen und ist bekannt für ESAComp, eine Software für die Analyse und das Design von Verbundwerkstoffen. HBM nCode, Entwickler der führenden Durability, Test und Analyse Software, bietet seinen Kunden nCode DesignLife, die führende CAE Lösung für Lebensdaueranalysen von Finite Element Modellen, über die APA an. nCode DesignLife ermöglicht es Ingenieuren über die traditionelle Stressanalyse hinauszugehen und verhindert zu viel oder zu wenig Design bei Produkten, indem es die tatsächlichen Lastenbedingungen simuliert. Auf der JEC World, wird HBM nCode seine neuen Fähigkeiten für die Composite Analyse und seine belegten Methoden für die Durchführung von Stress-Lebensdaueranalysen für anisotrope Materialien wie fasergefüllte Thermokunststoffe, präsentieren. Andere APA Partner, die ihre Lösungen ebenfalls auf der JEC World 2016 ausstellen, sind Anaglyph, CoreTech und e-Xstream. Weitere Informationen über Altair, seine Lösungen und die APA erhalten Sie an Altairs JEC Stand: 5A/M73. Für eine JEC World Eintrittskarte besuchen Sie bitte: www.jecworld-badges.com oder http://web2.altairhyperworks.com/jec-composite-2016-invitation-gratuite-altair.

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags