Konstruktion: Linearmotorenauslegung vereinfacht

Ein wichtiger Punkt bei der Konstruktion neuer Maschinen ist die Auslegung des richtigen Antriebs: Für die Linearmotorenauslegung stellt der Spezialist Tecnotion ein ausführliches Tool zur Verfügung, mit dem die Motoren des Unternehmens auf die individuellen Anforderungen einer Applikation geprüft werden können.

Eine Vorauswahl des Linearmotors kann meist auf Grund der in der benötigten Kräfte mit Hilfe der Datenblätter der einzelnen Motorbaureihen erfolgen. Wählt man den gewünschten Motor im Auslegungstool aus, werden automatisch die Motorspezifikationen übernommen. Anschließend können die spezifischen Anforderungen der Anwendung eingegeben werden: Hub, bewegte Masse oder Beschleunigungszeit sind einige wichtige Parameter.

Auf Grundlage der eingegebenen Daten berechnet das Tool mit nur einem Klick die Performance des Motors hinsichtich verschiedener Gesichtspunkte und stellt diese grafisch dar. Unter anderem stehen Übersichten zur Verfahrgeschwindigkeit, zum benötigten Strom oder ein F/V-Diagramm (Kraft/Geschwindigkeitsdiagramm) zur Verfügung. Besonders hilfreich ist auch die Angabe der Spulentemperatur: Sie gibt Aufschluss darüber, ob der Motor in der Applikation noch Leistungsreserven hätte oder sich die Spulenerwärmung bereits kritischen Werten nähert.

Bedenkliche Werte in allen Bereichen werden farbig markiert, so dass auf einen Blick ersichtlich ist, ob ein größerer Motor die bessere Wahl für die Anwendung wäre. Alle Grafiken lassen sich bequem per Mausklick als PDF drucken; das Auslegungsprofil lässt sich zum späteren Gebrauch ebenfalls abspeichern. Das Auslegungstool steht zum kostenlosen Herunterladen im Downloadbereich der Unternehmensseite bereit.

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags