100 Jahre Ganter-Katalog

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

100 Jahre Ganter-Katalog

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
100jahrekatalog

Der Gedanke liegt nahe, dass das Deutsche Institut für Normung DIN die Mutter aller Standardisierungen ist. Zumindest bei Normelementen wie Griffen, Scharnieren, Handrädern, Drehknebeln, Knöpfen oder Spannvorrichtungen war ein Unternehmer aus dem Schwarzwald schneller. Otto Ganter, der 1894 in Furtwangen eine zunächst kleine mechanische Werkstätte gründete, ließ 1912 den ersten gleichnamigen Katalog für seine Kunden drucken, damals gerade mal 12 Seiten stark.

Auch rückblickend ist die Idee hinter dem Katalog visionär: Ganter erkannte, dass durch Standardisierung von Bedienelementen die Arbeit der Konstrukteure zum einen leichter wird, weil sie nicht bei jeder neuen Maschine das Handrad neu erfinden müssen, sondern sich auf die eigentliche Arbeit konzentrieren können. Zugleich erlaubt die Normierung höhere Stückzahlen der Elemente herzustellen, was Kosten und Lieferzeiten schlagartig reduziert. Und genau dafür war ein Verzeichnis der lieferbaren Bauelemente unverzichtbar. 

 Die Geschäftsidee Otto Ganters ist auch heute noch die Basis des weltweit erfolgreichen Familienunternehmens, das inzwischen von der vierten Generation geleitet wird. Inzwischen ist die verfügbare Anzahl an Normelementen auf über 50.000 Modellvarianten angewachsen, eine immense Menge, die quasi keinen Konstrukteurs- oder Kundenwunsch offen lässt. Wenn doch, dann entwickelt Ganter eben schnell ein neues, anforderungsgerechtes Element. Dank eines ausgeklügelten Logistiksystems sind alle Elemente sofort verfügbar: 85 Prozent der Bestellungen werden innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert.

Der Katalog indes wurde seit seiner Erstauflage zu einem festen Begriff in der Konstrukteurs-Szene, zu einem Kompendium, wenn es um Normelemente schlechthin geht. Gerade hat Ganter die 15. Auflage auf den Markt gebracht – mit rund 1300 Seiten. Jedes Element erscheint mit den wichtigsten Maßen, mit Abbildung und einer kurzen Beschreibung, verweist auf Werkstoffe und Montagehinweise. Alle diese Besonderheiten zusammengenommen machen den Ganter-Katalog zu einem Handbuch für Konstrukteure, der auch in den digitalen Zeiten seinen festen Platz am Arbeitsplatz hat und damit alles andere als anachronistisch ist. Logisch aufgebaut, ermöglicht der Katalog die schnelle und sichere Auswahl des passenden Normelements, das natürlich auch als Datensatz auf DVD und online verfügbar ist, natürlich kostenlos und in allen gängigen 2D- sowie 3D-Formaten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Fördergurte des Technologieunternehmens Continental transportieren tonnenweise Abraum aus einem der größten Infrastrukturprojekte Schwedens: „Förbifart Stockholm“ (wörtlich Vorbeifahrt Stockholm). Die Umgehungsstraße westlich der schwedischen Hauptstadt ist seit 2015 im Bau. Als eine größtenteils unterirdische Nord-Süd-Verbindung soll sie das Zentrum von Durchgangsverkehr entlasten. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.