16. Industrial Communication Congress: Die energetischen Herausforderungen meistern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

16. Industrial Communication Congress: Die energetischen Herausforderungen meistern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
4246

Der 16. Industrial Communication Congress (ICC), den Phoenix Contact am 20. und 21. September 2011 am Standort Bad Pyrmont ausrichtet, fokussiert sich auf das Top-Thema Energie.


So geht Volker Bibelhausen, Leiter Automation und Industry Solutions, in seinem Leitvortrag „Anmerkungen zum zweiten Zeitalter der Elektrizität“ darauf ein, wie den energiepolitischen Herausforderungen der nächsten Jahre durch eine ausgeklügelte Automatisierungstechnik begegnet werden kann. Das betrifft owohl die Ressourcen und Umwelt schonende Energieerzeugung sowie zuverlässige -verteilung als auch Strategien zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion zeigen ein Energieerzeuger, Netzbetreiber und energieintensiver Produktionsbetrieb auf, mit welchen Problemstellungen sie durch die Energiewende konfrontiert sind.


Gemeinsam mit Verbands- und Hochschulvertretern sowie einem Gerätehersteller werden Lösungsstrategien skizziert und mit dem Auditorium erörtert. Auch das Rahmenprogramm ist der Energie gewidmet. Interessenten können sich zum Beispiel in die Funktionsweise und Betankung von Elektroautos einweisen lassen sowie die E-Fahrzeuge von Phoenix Contact ausprobieren.


Im Abendvortrag am 20. September greift Dr. Rupert Neudeck, Journalist und Gründer der Hilfsorganisation „Cap Anamur“, die Congress-Themen auf und bildet die Brücke zwischen Industrie- und Schwellen- respektive Entwicklungsländern. Seiner Ansicht nach können Ingenieure erheblich zur Verbesserung der Lebenssituation in der Dritten Welt beitragen, indem Sie ihr Know-how zum Aufbau von Infrastruktur, wie von Stromnetzen, zur Verfügung stellen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit dem ATOS Compact Scan ermöglicht GOM produzierenden Unternehmen einen preisgünstigen Einstieg in die mobile 3D-Messtechnik. Dank skalierbarem Messfeld und integrierter Tast- und Tracking-Funktionalität passt sich der optische Scanner an die Herausforderungen der jeweiligen Messaufgabe an.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.