3D-Architekturvisualisierung mit Virtual Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Architekturvisualisierung mit Virtual Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit der Visualisierungssoftware Lumion 6.3 können-Anwender ihren Kunden mittels Virtual Reality-Brillen wie der Oculus Rift oder der Samsung GearVR ihre Planung in Form von 360°-Ansichten einfach und realitätsnah präsentieren.
lumion_vr_02

Mit der neuen Version von Lumion kommt eine Weiterentwicklung in der 3D- Architekturvisualisierung: Mit Lumion 6.3 können Lumion-Anwender ihren Kunden mittels VR-Brillen (Virtual Reality Brillen) wie der Oculus Rift* oder der Samsung GearVR ihre Planung in perfekter Qualität als 360° Ansichten einfach und realitätsnah präsentieren.

Virtual Reality Brillen Oculus Rift und GearVR

Mit der Einbindung und Unterstützung von Virtual Reality (VR) wird Architekturvisualisierung erlebbar. Lumion unterstützt die räumliche Darstellung von Renderings in hoher Qualität. Mit der Darstellung über VR geben Planer ihren Kunden die Möglichkeit, noch vor Baubeginn ihr zukünftiges Heim – ausgestattet mit Mobiliar, Menschen und Detailobjekten – wie in Echt betreten und begehen und zu können.
Alle 360°-Renderings können mit einem Samsung Smartphone mittels Gear VR- oder Oculus Rift-Headsets betrachtet werden.

Funktionsverbesserung bei Spezialeffekten in MyLumion

Mit Lumion 6.3 ist es jetzt möglich, für 360°-Renderings auf der Webplattform MyLumion Spezialeffekte mit einzusetzen. Effekte wie verbesserte Schatten, atmosphärische Farbfilter und Farbkorrekturen verleihen einer Visualisierung mehr Dimension. Aus Lumion heraus können die interaktiven Renderings inklusive der Spezialeffekte auf MyLumion hochgeladen und einfach per Link geteilt werden. Die 360°-Renderings auf MyLumion sind über Smartphones, Tablets oder normale Computer per Internetbrowser aufrufbar.

*Kompatibel mit DK2, eine Unterstützung für Oculus CV1 wird folgen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Für den Ausbau seiner Cloud-Dienste hat sich der Softwarespezialist Kisters AG für den Einsatz der Storage-Lösung InfiniBox von Infinidat entschieden. Die in Aachen ansässige Kisters AG stellt Softwarelösungen für Versorgungsunternehmen her und bietet unter anderem Stadt- und Wasserwerken, Energieerzeugern und der Umweltwirtschaft neben Cloud-basierter Software auch Ingenieurleistungen, Umwelt-Consulting sowie Großformat-Drucker und -Scanner an.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Effizienter lagern

Lineartechnik für Shuttle-Systeme

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.