3D-CAAD-Applikation speedikon mit neuem Release

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-CAAD-Applikation speedikon mit neuem Release

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die neue Version 7 des Windows-basierten speedikon der Produktlinien Architektur und Industriebau steht ganz im Zeichen kontinuierlicher Modernisierung. Das Softwarehaus IEZ, Bensheim stellt die neue Version 7 seiner 3D-CAAD-Applikation speedikon unter Windows vor. Neben einer grundlegend neuen Datenstruktur des 3D-Gebäudemodells kann die Software mit einem erweiterten Funktionsspektrum und einer verbesserten Bedienung aufwarten.


Mit der Modernisierung von speedikon wurde bereits in früheren Versionen begonnen. Während bei der Version 5 der Fokus auf einer Erneuerung der Oberfläche in Zusammenhang mit der Umstellung auf neueste Dialogtechniken lag, wurde die V6 in ihrer modularen Software Architektur vollständig restrukturiert und in ihrer Performance deutlich gesteigert. In der V7 nun widmete man sich verstärkt der Datenstruktur, um den stetig wachsenden Anforderungen aus der Praxis auch künftig gerecht zu werden.


Für eine verbesserte und vereinheitlichte Bedienung wurden Dialoge und Werkzeugleisten optimiert, Abläufe kontinuierlich gestrafft sowie Systembegrenzungen abgebaut. Zu den Neuerungen der Version zählt zudem die funktionell erweiterte Projektverwaltung, die vollautomatisch verschiedenste projektzugehörige Datenformate übersichtlich eingliedert sowie das komfortable Archivieren individueller Projektstandards für eine Weitergabe ermöglicht. Alle relevanten, zu einem Projekt gehörigen Standarddateien, lassen sich in kompakter Form unter Auftraggebern und Dienstleistern austauschen.


PDFs werden automatisch über die ScanSnap-Technik von Fujitsu erzeugt und in der Projektverwaltung abgelegt. Bei vernetzten PCs gelangen die Dateien so ohne den Umweg über E-Mail binnen Sekunden zu anderen Mitarbeitern.


Zahlreiche neue Optionen und Befehle der Produktlinie speedikon/Architektur finden sich in der Eingabe runder Wände, dem Setzen formflexibler Öffnungen in Böden und Decken, den Dächern, Bemaßungen, 3D-Objekten sowie dem IEZ-eigenen Frontend Atlantis (speedikon W).


Das Unterstützen der Basisplattformen AutoCAD 2000i bis 2005, MicroStation J bis V8.5 sowie der Betriebssysteme Windows 2000 und XP soll darüber hinaus auch künftig die bestmögliche Projektabwicklung sichern.

Mit voller Architekturfunktionalität bietet die Produktlinie speedikon/Industriebau umfangreiche Erweiterungen wie den Stahlbau, die freie 3D Modellierung und diverse Schnittstellen zu Fachapplikationen. Der eindeutige Schwerpunkt der Weiterentwicklungen von speedikon/Industriebau V7 liegt im Stahlbau. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen hier die Erweiterung der Kernfunktionalität, die komfortable Fachwerkträger-Konstruktion sowie die verbesserte SNDF-Schnittstelle (Steel Detail Neutral Format).


Weitere Informationen unter: www.iez.com.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.