3D-CAD über virtuelle Desktops und Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-CAD über virtuelle Desktops und Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Citrix stellt neue Kundenprojekte für XenDesktop unter Einsatz von HDX 3D Pro vor. Mit der optimierten Virtualisierungslösung können Entwickler und Ingenieure ihre Konstruktionsprozesse in CAD-Anwendungen mit Hilfe virtueller Desktops durchführen. Die unter anderem auf NVidia Grid basierende Lösung stellt die 3D-Konstruktionssoftware samt benötigter Grafikleistung zentral und sicher aus dem Rechenzentrum bereit.

Durch starke Komprimierungstechnologien können nun selbst grafikintensive Anwendungen auch bei geringerer Bandbreite über das Netzwerk bereitgestellt werden. Die Lösung macht sich zudem die Server-eigenen Grafikprozessoren (GPU) zu nutze und weist deren Leistung den jeweiligen virtuellen Maschinen zu. Die kürzlich vorgestellte virtuelle GPU-Technologie (vGPU) Nvidia GRID sorgt zudem für eine kostengünstige Auslieferung von Desktops mit professionellen 3D-Grafiken, da sie mehr Nutzer pro Host unterstützt. Citrix XenServer ist der erste Hypervisor, der diese Nvidia-Technik integriert.

Wiha Werkzeuge GmbH nutzt Lösung für weltweite Kooperation

Im deutschsprachigen Raum nutzt beispielsweise der Kunde Wiha Werkzeuge GmbH die Lösung bereits mit großem Erfolg. Der Einsatz von XenDesktop mit HDX 3D Pro ermöglicht es den Mitarbeitern standortübergreifend und weltweit mit Kollegen gemeinsam an CAD-Aufgaben zu arbeiten. Bislang mussten dafür die Computer aller Anwender mit leistungsstarker Rechenleistung und komplexer Grafikhardware ausgestattet werden, um dort anspruchsvolle Entwicklungssoftware, wie etwa Solid Edge von Siemens, betreiben zu können.

Wiha ist einer der weltweit führenden Hersteller von Handwerkzeugen für den professionellen Einsatz in Industrie und Handwerk mit Sitz in Schonach/Schwarzwald. Mit mehr als 850 Mitarbeitern fertigt das Unternehmen über 4.000 verschieden Arten von Werkzeugen in Fertigungsniederlassungen in Deutschland, der Schweiz, Polen und Vietnam.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

XJet Ltd., der Spezialist für additive Fertigung, öffnete  heute die Türen eines neuen hochmodernen additiven Fertigungszentrums.. An der großen Eröffnung nahmen XJet-Stakeholder teil, darunter lokale Partner, globale Kunden und das mehr als 100-köpfige Team des Unternehmens. Mit einer Investition von über 10 Millionen US-Dollar ist das 743 m² große Zentrum im Rehovot Science Park Heimat eine der größten Sammlungen von 3D-Druckern für Metall und Keramik.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.