3D-Druck: Materialise und Microsoft arbeiten zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Druck: Materialise und Microsoft arbeiten zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Anwender von Microsofts 3D-Druck-Plattform-Lösungen wie 3D Builder werden ihre Modelle direkt über die cloudbasierte i.materialise-Plattform drucken können. Diese Online-Anwendung fußt auf der Materialise Magics 3D Print Suite und bietet die Möglichkeit, in 19 verschiedenen Materialien und mehr als 100 möglichen Farben und Oberflächenkombinationen in 3D zu drucken.
materialise_1_2

Materialise NV gibt eine Zusammenarbeit mit Microsoft bekannt. Damit kann Microsoft die 3D-Druck-Software und entsprechende Dienstleistungen von Materialise nutzen. Anwender von Microsofts 3D-Druck-Plattform-Lösungen wie 3D Builder werden ihre Modelle direkt über die cloudbasierte i.materialise-Plattform drucken können. Diese Online-Anwendung fußt auf der Materialise Magics 3D Print Suite und bietet hochwertige Drucke in 19 verschiedenen Materialien und mehr als 100 möglichen Farben und Oberflächenkombinationen.   

Der CTO von Materialise, Bart Van der Schueren, führt aus: „Unsere 3D-Druck-Technologie bildet das verbindende Rückgrat für so viele wertvolle Anwendungen, und mit unserer i.materialise-Consumer-Plattform versuchen wir, mehr Endanwendern, professionellen Heimanwendern und kleinen Unternehmen Zugang zu unserer breiten Palette von 3D-Druck-Technik aus erster Hand zu verschaffen, optimiert mit unserer neuartigen Software.“ Die Zusammenarbeit mit Microsoft soll den Nutzen des 3D-Drucks einem noch größeren Anwenderkreis zugänglich machen.

Adrian Lannin, Group Program Manager bei Microsoft, sagt, “Wir entwickeln die Windows 3D Printing Platform, um den Bedienungskomfort anzuheben, mit dem die Leute Entwürfe herunterladen oder etwas Neues und Originales erschaffen. Durch die Zusammenarbeit mit Materialise wollen wir die Erfahrungen unserer Community mit dem 3D-Druck weiter verbessern, indem wir den Anwendern einfachen, direkten Zugang zu einer Vielzahl an Werkstoffen und Oberflächen mittels i.materialise bieten.“

i.materialise soll jenen, die ein gutes Auge für Design und den Kopf voller Ideen haben, die Chance bieten, ihre Träume erschwingliche, hochwertige 3D-Realität werden zu lassen. Direkt über die i.materialise Online-Druckplattform oder indirekt als 3D-Druckpartner für eine Reihe verschiedener Anwendungen zeigt die Plattform eine nutzerfreundliche Oberfläche zusätzlich zu den Tools für die Optimierung des Drucks. Durch ausgedehnte Materialuntersuchungen empfiehlt sich der Service den Kreativen und Unternehmer weltweit mit der größten Auswahl an Materialien und Oberflächen, inklusive Metall und Keramik. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine neue Methodik ermöglicht es, Prozessoptimierung und Digitalisierung effizient umzusetzen. Wichtige Basis sind Hinweise von Mitarbeitern auf operativer Ebene, da sie die Prozesse in ihrer täglichen Arbeit anwenden, verbunden mit bewährten Analyseverfahren zum Performance Management und zu Key Performance Indicators (KPIs). Von Daniel J. Knep

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.