3D-Druck-Technologien: Expertise von der Planung bis zur Zertifizierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Druck-Technologien: Expertise von der Planung bis zur Zertifizierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
HP und sieben seiner Partner in der additiven Fertigung gründen Tec Center, die Unternehmen beim gewinnbringenden Einsatz von 3D-Druck-Technologien unterstützen sollen.
3D-Druck-Technologien für die Elektronikfertigung: Eine Sparte für die neuen Tec Center von HP und Partnern

Quelle: Gorodenkoff/Shutterstock.com

  • Das IT-Unternehmen HP und sieben seiner Partner bündeln ihre Expertise in den 3D-DruckTechnologien in sieben Tec Centern für die Anwendungsfelder Elektronik, Verpackungsanlagen/-maschinen, Orthesen, Prothesen & Einlagen, Beschichtung, Baugruppen-Konsolidierung, Substitution von Metall sowie Maschinenbau & Handlingsysteme. 
  • Jedes Tec Center ist auf ein 3D Druck-Segment spezialisiert und betreut Kunden von der Planung über die Implementierung bis hin zur Zertifizierung von Bauteilen und Produkten.
  • HP unterstützt Unternehmen dabei, die volle Leistungsfähigkeit der 3D Druck-Technologie auszuschöpfen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

HP und sieben seiner Partner im 3D-Druck-Bereich gründen spezialisierte Tec Center, die Unternehmen dabei unterstützen, mit dem 3D-Druck neue, robuste Lösungen zu entwickeln und zu produzieren. Zu den Partnern gehören thinkTEC 3D, Creabis und Plus Manufact ebenso wie Hoffmann & Krippner und Wohlrab. Waitkus 360 und Rapidobject komplettieren die Tec Center Riege. Das industriespezifische Netzwerk aus 3D-Druck-Tec Centern hilft Organisationen dabei, individuelle Herausforderungen anzugehen und das Potenzial der 3D-Druck-Technologien auszuschöpfen. Oftmals fehlt Unternehmen ein Partner, der ihnen bei der Planung bis hin zur Umsetzung mit Expertise sowie Tipps und Tricks zur Seite steht. So lassen sich Projekte zügig und erfolgreich zum Ziel führen. 

Mit den 3D-Druckern von HP können Firmen sowohl bestehende Bauteile optimieren als auch neue Komponenten entwickeln, die in traditionellen Herstellungsverfahren nicht möglich wären. Gleichzeitig lassen sich so Kosten reduzieren und Teile just-in-time ohne große Lagerhaltung produzieren. Ein weiterer Vorteil der 3D-Druck-Technologie: Unternehmen können unabhängiger agieren. Die Pandemie hat die Schwachstellen von Lieferketten deutlich gezeigt – Firmen, die Bauteile und Produkte per 3D-Druck über Partner in der Nähe produzieren können, sind in der Lage, ihre Kunden weiterhin zuverlässig zu beliefern.

3D-Druck-Technologien werden in der Produktion immer wichtiger

Damit die digitale Transformation und die Nutzung von 3D-Druck-Technologien weiter voranschreitet, investiert HP in die weitere Entwicklung seines Portfolios und entsprechender Materialien. Damit können Unternehmen neue, robuste sowie personalisierte Bauteile und Produkte entwickeln. 3D-Druck-Technologien werden in der deutschen Produktion immer wichtiger – dies unterstreichen auch die Ergebnisse des aktuellen Digital Manufacturing Trend Report von HP. Die weltweit durchgeführte Studie zeigt, wie die digitale Fertigung das Wachstum vorantreibt. Gleichzeitig investieren Organisationen zunehmend in fortschrittliche 3D-Drucklösungen, so das Ergebnis der Studie. Denn nur der 3D-Druck bietet ihnen die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit, um ihr Geschäft auszubauen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Produkte schneller auf den Markt bringen

„Mit unseren Tec Centern und der noch engeren Zusammenarbeit mit unseren Partnern läuten wir ein neues Zeitalter im 3D-Druck ein. Unternehmen können so erstmals die Expertise in unterschiedlichen Anwendungsfeldern in Anspruch nehmen – und zwar von der Planungsphase bis hin zur Implementierung,“ so Frank Petrolli, 3D Printing Country Manager, HP Deutschland. „Damit unterstützt HP nicht nur Firmen, die verstärkt vom 3D-Druck profitieren möchten, sondern treibt auch den Wandel innerhalb der Fertigungsbranche voran. Denn der 3D-Druck ist nicht nur eine Möglichkeit, Kosten zu senken, sondern gewährleistet auch eine schnelleres Time-to-Market.“

HP und Partner bieten eine Reihe von Webinaren an, um interessierten Unternehmen die Expertise und Anwendungsfelder näherzubringen. Die Registrierung erfolgt hier. Alle Webinare werden live gestreamt, stehen aber im Anschluss auch on-demand zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich im Composite-3D-Druck Prozesse simulieren lassen.

Lesen Sie auch: „Damit es immer aufwärts geht: 3D-Konfigurator für Steigleitern“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine neue Methodik ermöglicht es, Prozessoptimierung und Digitalisierung effizient umzusetzen. Wichtige Basis sind Hinweise von Mitarbeitern auf operativer Ebene, da sie die Prozesse in ihrer täglichen Arbeit anwenden, verbunden mit bewährten Analyseverfahren zum Performance Management und zu Key Performance Indicators (KPIs). Von Daniel J. Knep

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.