3D-Farbdruck: Was ein Ingenieurbüro daraus macht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Farbdruck: Was ein Ingenieurbüro daraus macht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
KB Baumann hat sich für eine Lösung für den 3D-Farbdruck entschieden. Für den Umstieg von monochromen Druckverfahren gab es gewichtige Gründe.
3D-Farbdruck beim Konstruktionsbüro Baumann

Quelle: HP

KB Baumann reduziert durch den Einsatz einer Lösung für den 3D-Farbdruck Produktionszeit und Kosten. Die HP Multi Jet Fusion-Technologie hilft dem Ingenieurbüro, seine Kunden besser zu bedienen und beschleunigt die Produktion von hochwertigen Komponenten.

Konstruktion (KB) Baumann, Ingenieurbüro und Anbieter von kundenspezifischen Lösungen, setzt auf den HP Jet Fusion 580 3D-Farbdrucker. Der neue 3D-Farbdrucker ist das einzige derzeit auf dem Markt erhältliche Gerät, das funktionale Bauteile in Vollfarbe produzieren kann. Darüber hinaus reduziert das HP Gerät die Produktionszeit und Kosten für die Herstellung hochwertiger Komponenten. KB Baumann kann damit seinen Kunden einen besseren Service, gepaart mit einer höheren Flexibilität bieten. 

KB Baumann wurde 1998 gegründet und verbindet Spitzentechnologie und Expertenwissen mit einem familienorientierten Ansatz im Kundenservice, um Unternehmen im Bereich Medizin- und Maschinenbau dabei zu unterstützen, ihre Ideen umzusetzen. KB Baumann bietet Beratungs-, Planungs- und Fertigungsdienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt und nutzt die 3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Einzelteilen. 

Mit Fused Deposition Modeling (FDM) und Selective Laser Sintering (SLS) erzielte KB Baumann lediglich einfarbige Bauteile bei eingeschränkter Funktionalität und unzureichender Haltbarkeit. Das Unternehmen entschied sich daher, in neue höherwertigere Technologien zu investieren.

3D-Farbdruck für Verbesserung funktionaler Bauteile

Als Folge dessen setzte KB Baumann als erstes deutsches Unternehmen auf den 3D-Farbdruck mit dem HP Jet Fusion 580. Die HP Multi Jet Fusion-Technologie ermöglicht KB Baumann eine schnellere Umsetzung von Design-Iterationen und die Anpassung von Maschinenteilen für schnellere Produktionsprozesse. Besonders die Möglichkeit, in Vollfarbe zu drucken, war für KB Baumann wichtig: Durch die schlaue Nutzung der Farbe, konnten verschiedene Vorteile wie die farbliche Markierung von Abriebstellen, das Einbringen von QR codes für die Nachverfolgung sowie direkte Anweisungen an den Monteur im Bauteil mitgedruckt werden.

„Im Jahr 2010 führten wir Additive Manufacturing ein, weil wir in dieser Technologie viel Potenzial gesehen haben“, sagt Christian Baumann, CEO und Managing Director von KB Baumann. „Unser Ziel war es, die Produktionszeit für die Herstellung verschiedener Teile zu verkürzen und gleichzeitig hochwertige Produkte zu liefern. Der 3D-Druck in Vollfarbe ermöglicht unseren Kunden außerdem einen weiteren Vorteil, der so vorher nicht gegeben war: die Nutzung von Farbe zur Verbesserung funktionaler Bauteile.“

3D-Druck von QR-Codes direkt auf der Maschine

Zum Beispiel kann KB Baumann mit der Technologie das Wissen vom Konstrukteur über Montagehilfen auf den Monteur übertragen und das Risiko einer Fehlmontage minimieren. Zusätzlich ermöglicht es den 3D-Druck von QR-Codes direkt auf der Maschine. Kunden scannen einfach den QR-Code des Bauteils ein, bestellen den Ersatz und schon wird er produziert. Ein Teil ist innerhalb von nur zwei bis drei Tagen produziert. Mit traditionellen Fertigungsmethoden dauerte dies vier bis sechs Wochen. Der HP Multi Jet Fusion 580 3D-Drucker bietet KB Baumann und seinen Kunden also auch eine große Zeitersparnis in der Fertigung von Ersatzteilen eigener Sondermaschinen und somit auch deutlich geringere Ausfallzeiten dieser.

„Mit der HP Multi Jet Fusion-Technologie haben sich unsere Druckprozesszeiten drastisch verkürzt. Was früher bei einigen unserer Kunden vier bis sechs Wochen dauerte, passiert heute innerhalb nur noch weniger Tage. Das bedeutet nicht nur Zeitersparnis, sondern auch Kostensenkung, da unsere Kunden weniger Iterationen benötigen“, so Baumann weiter. 

Der HP Jet Fusion 580 eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für den 3D-Druck. Weitere Informationen: https://www8.hp.com/de/de/printers/3d-printers/products/multi-jet-fusion-500-300.html 

Bild: Der HP Jet Fusion 580 kann funktionale Bauteile in Vollfarbe herstellen.

Weitere Informationen: https://www.konstruktion-baumann.de/additive-fertigung und https://www8.hp.com/de/de/home.html

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie ein neues Material die Funktionalität eines 3D-Farbdruckers erweitert.

Lesen Sie auch: „Digitale Fertigung und 3D-Druck: 8 wegweisende Trends für 2020“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 25. September beginnt in Hamburg das bedeutendste und größte Treffen der Windindustrie weltweit, der Global Wind Summit: Die Messe WindEnergy Hamburg bietet zusammen mit der globalen Konferenz von WindEurope diese Plattform für Business, Networking und Information – onshore und offshore. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.