3D-Inspektionssoftware: Neue Funktionen beschleunigen Werkzeugbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Inspektionssoftware: Neue Funktionen beschleunigen Werkzeugbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit der V8 hat GOM die neue Version der Mess- und Inspektionssoftware GOM Inspect Professional vorgestellt. Das Softwarepaket umfasst auch Funktionen, die Prozesse im Werkzeug- und Formenbau beschleunigen. Eine neue Funktion erlaubt die Echtzeit-Messung von Bewegungen und Abweichungen.
gom_atos_triple_scan_16m_automated_measurement_blisk

Mit der V8 hat GOM die neue Version der Mess- und Inspektionssoftware GOM Inspect Professional vorgestellt. Das Softwarepaket umfasst auch Funktionen, die Prozesse im Werkzeug- und Formenbau beschleunigen. Eine neue Funktion erlaubt die Echtzeit-Messung von Bewegungen und Abweichungen. Im Live-Modul verfolgt der optische 3D-Scanner ATOS Punkte und komplette Bauteilgeometrien im Raum. Auf diese Weise lässt sich die Ausrichtung oder Lageabweichung eines Werkstücks von der Soll-Position messen und visualisieren. Dadurch wird die optimale Online-Ausrichtung in die Realität übertragen, etwa für die gezielte Positionierung von Formen, Werkzeugen oder Bauteilen auf CNC-Maschinen oder -Paletten mit Aufmaßkontrolle. Anwendung findet das Live-Modul außerdem bei der Zusammenbau-Analyse von Formen und Werkzeugen. Ebenfalls eine neue Funktion ist die Rückprojektion, bei der Merkmale wie Höhenlinien und Körnerpunkte vom 3D-Sensor aus der Software direkt auf das Bauteil projiziert werden. Dadurch kann das herkömmliche Anreißen von Gussrohlingen entfallen. Außerdem können Bereiche auf Formen und Werkzeugen markiert werden, die aufgeschweißt oder spanend nachbearbeitet werden müssen.

Für Anwendungen im Reverse Engineering und Werkzeugbau ermöglicht die neue Softwareversion V8 auch die Berechnung eines goldenen Netzes. Aus einer Serie von Datensätzen, beispielsweise von Formnestern oder baugleichen Teilen, findet die Software das beste Netz oder berechnet ein Durchschnittsnetz. Dieses goldene Netz kann als STL-Datensatz für die Generierung von CAD-Daten (Reverse Engineering) übernommen werden oder als Referenz für zukünftige Bauteilinspektionen dienen. Hilfreich ist die Funktion außerdem für den Simulationsabgleich im Spritzguss: Damit lässt sich das Bauteil mit dem geringsten Verzug und den optimalen Maschinenparametern finden.

Mit der Software V8 wurde darüber hinaus die Auswertung wiederkehrender Strukturen vereinfacht, die häufig an Formnestern, Zahnrädern oder Steckerelementen vorkommen. Mit der so genannten Cluster-Analyse kann die komplette Auswertung innerhalb einer Struktur markiert und zur nächsten Position verschoben werden. Auf Knopfdruck übernimmt die Software dann die Neuberechnung der einzelnen Prüfmerkmale. Auf diese Weise können die gesamten Prüfschritte für wiederkehrende Strukturen schnell wiederholt werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.