23.06.2021 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

3D-Messtechnik: Was das Zusammenspiel von Software und Hardware verbessert

3D-MesstechnikQuelle: Creaform

Creaform hat seine 3D-Softwareplattform VXelements weiter optimiert. Sie unterstützt die gesamte Produktpalette der 3D-Messtechnik. Neue Tools sollen die Arbeit zum Beispiel mit 3D-Scannern, Scandaten und Inspektionslösungen einfacher, schneller und verständlicher machen.

  • Creaform hat seine 3D-Softwareplattform VXelements, welche die gesamte Produktpalette der 3D-Messtechnik unterstützt, weiter optimiert.
  • Das Benutzererlebnis erfuhr dabei Verbesserungen, die Benutzerfreundlichkeit erhöht sich.
  • Viele neue Funktionen kommen hinzu, bestehende Funktionen hat der Anbieter erweitert und verbessert.

Creaform, Anbieter von automatisierter und tragbarer 3D-Messtechnik und Engineering Services, stellt die neue Version seiner VXelements-Software-Plattform vor. Das Unternehmen hat zahlreiche neue Funktionen entwickelt sowie Verbesserungen der bestehenden Funktionen vorangetrieben. Ob in VXscan, VXinspect, VXmodel oder VXscan-R, sowohl Experten als auch Anfänger erwarten neue und verbesserte Tools, die ihre Arbeit einfacher, schneller und somit rentabler machen könnten.

Sich ständig verändernde Anforderungen in der 3D-Messtechnik

Mit dem Ziel, VXelements und die Synergie zwischen Software und Hardware zu verbessern, hat Creaform jedes VX-Modul erweitert. Das soll die sich ständig verändernden Anforderungen der Nutzer sowie der sich weiterentwickelnden Branchen abbilden. Hier einige der wichtigsten Funktionen der aktuellen Version:

  • VXelements Viewer: Diese kostenlose Version der Plattform lässt sich zum Teilen von Daten verwendet und erlaubt es Kunden oder Kollegen außerhalb des Teams, Scandaten sowie Inspektionsprogramme von VXinspect sofort darzustellen, was die Kommunikation in gemeinsamen Projekten einfacher und schneller macht.
  • Smart Resolution: Diese neue Funktion steht für die neue Generation von Creaforms 3D-Scannern bereit und erlaubt die Erstellung von Scans mit verschiedenen Auflösungen, um Details, Kanten und starke Krümmungen besser nachbilden zu können. Höhere Auflösungen lassen sich dabei automatisch durch die Software-Intelligenz erstellen, über den Scanner auslösen oder aus einer Auswahl auf dem Netz oder von der Vorlage erzeugen.
  • VXmodel: Durch die neu hinzugefügten Funktionen Netz ebnen, ‚Berandungen extrudieren‘ und ‚Berandungen erweitern‘ ermöglicht dieses Modul verstärkt den Nutzern die einfache und mühelose Nachbearbeitung von 3D-Scandaten.
  • VXinspect: Schnelle Prüfwerkzeuge wie ‚Körpererstellung mit einem Klick‘, neue Verfahren zur Erstellung von geometrischen Körpern und neue Berichtsfunktionen sind nur einige der Verbesserungen, die der 3D-Prüfsoftware mehr Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität verleihen.
  • VXscan-R: Die neue und verbesserte Oberflächen-Funktionerlaubt Nutzern in Kombination mit der Funktion ‚Smart Resolution‘ eine einfachere Erstellung von Roboterpfaden und die maximale Ausnutzung ihrer Lösungen für die automatisierte Qualitätssicherung.

„Durch die enge Partnerschaft mit Marktführern sämtlicher Branchen, Kundenfeedback und unserem ständigen Wunsch nach Innovation haben wir Funktionen entwickelt, welche die Workflows von Unternehmen über Nacht verändern werden“, erklärt Daniel Brown, Product Management Director von Creaform. „Uns treibt die Idee an, dass es immer möglich ist, unseren Kunden das Leben etwas leichter zu machen, ohne dabei Kompromisse bei Genauigkeit und Ergebnissen einzugehen.“

Weitere Informationen: https://www.creaform3d.com/en/metrology-solutions

Erfahren Sie hier mehr über einen optimierten Scan-zu-CAD-Workflow.

Lesen Sie auch: „Technische Illustration: Optimierte Abläufe und leistungsfähige Werkzeuge“


Teilen Sie die Meldung „3D-Messtechnik: Was das Zusammenspiel von Software und Hardware verbessert“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top