4. Virtual Efficiency Congress: Anmeldung für Aussteller und Besucher, Call for Proposals

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
vrm_2011_03_107_01

Am 20. und 21. September 2012 findet in der Schwabenlandhalle Fellbach bei Stuttgart zum vierten Mal der deutschlandweit einzige anwenderorientierte Fachkongress im Bereich Virtual Engineering statt. Der Schwerpunkt des Kongresses, der im Rahmen des 60-jährigen Landesjubiläums Baden-Württembergs stattfindet, liegt in diesem Jahr auf dem Automobil- und Fahrzeugbau.

Beim Virtual Efficiency Congress, der in diesem Jahr vom Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach und dem Fraunhofer IAO veranstaltet wird, dreht sich alles um Einsatzmöglichkeiten, Nutzen und Potenziale von Virtual Reality- und 3D-Anwendungen in der Industrie. Anwender haben hier die Möglichkeit, ihre 3D-Lösungen aus Hard-, Software oder Prozesstechnologien in Vorträgen und der begleitenden Ausstellung vorzustellen. Besucher, wie Entscheidungsträger, Ingenieure, Entwickler, Designer und Marketingfachleute, können sich über die neuesten Trends informieren und Erfahrungen mit Fachleuten austauschen.

Für die Auswahl der Vorträge läuft ab sofort bis zum 30. April der Call for Proposals. Das Kongresskomitee wählt aus allen eingegangenen Vorschlägen die Interessantesten aus, welche dann im September vor dem Fachpublikum präsentiert werden. Ab sofort können sich auch Aussteller anmelden. Diese haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Neuheiten auf einer Fläche von insgesamt 800 m² der Öffentlichkeit vorzustellen. Besucher, die sich für die vielfältigen Einsatzbereiche der Virtual Engineering Technologien interessieren, können sich ebenfalls ab sofort online registrieren. Alle weiteren Informationen sowie die jeweiligen Anmeldeformulare finden Sie unter: http://www.virtual-efficiency.de/.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ein Fortschritt in der Produktion von Gleitlagern: Nur wenige Millimeter Metallschicht aus der Pulverdüse werden benötigt, um die großen Wellenlager in Schiffen oder Kraftwerken zuverlässig, kostengünstig und einfach vor Verschleiß zu schützen. O.R. Lasertechnologie GmbH entwickelt und produziert roboter-gestützte Lasersysteme für Direct Metal Deposition (DMD), die die Herstellung und Reparatur von Gleitlagern neu gestalten.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.