Ähnlichkeitssusche: Version für kleine Unternehmen erhältlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ähnlichkeitssusche: Version für kleine Unternehmen erhältlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
simuform_bildmaterial_aehnlichkeitssuche

Auf der Hannover Messe stellt Simuform eine neue Version, die „Boxed-Edition“, der geometrischen Ähnlichkeitssuche Similia vor, die auch ab sofort erhältlich ist. Der Softwarehersteller diese Version  in erster Linie für kleine und mittelständische Unternehmen bis zu einer Größe von etwa 100 Mitarbeitern aus Fertigung, Maschinenbau und Automotive entwickelt.

Mithilfe einer geometrischen Ähnlichkeitssuche lässt sich direkt der gesamte CAD-Datenbestand überblicken und auf die Daten zugreifen. Das vermeidet Doppelarbeit und Mehrfachkonstruktionen.

Die Boxed-Edition benötigt keine Integration in IT-Landschaften wie PDM, ERP und DMS. Die CAD-Daten liegen in Verzeichnissen lokal oder im Netzwerk gespeichert. Dort können sie auch weiterhin gespeichert bleiben. Eine geordnete Speicherablage, Dokumenten-Namensschlüssel, Sachmerkmalsleiste oder dergleichen sind nicht erforderlich.

Bei der Entwicklung der Boxed-Edition wurde laut Klimmek sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Software zuverlässig, einfach und schnell installiert und direkt damit gestartet werden kann: Über den vorkonfigurierten automatisierten Dienst GIS (Geometry Integration Service) wird das ausgewählte Verzeichnis mit den CAD-Daten rekursiv indiziert. Der Index wird in die bereitgestellte Datenbank gespeichert. In kurzer Zeit ist die Software produktiv nutzbar. Zeitgesteuert wird das Verzeichnis überprüft, der Datenstand für die Suche aktualisiert. Auf diese Weise haben die Betriebe ihr Suchergebnis immer auf dem aktuellen Stand. Die arbeitsplatzgebundene Einzeluserlizenz lässt sich einfach über einen Installer in Betrieb nehmen. Selbst die lokale Installation der Datenbank wird automatisch vorgenommen und bedarf keiner Datenbank-Fachkenntnisse. Die Boxed Edition ist multi-CAD-fähig und verfügt auch über das Modul Simuform PartOverlay.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

ZF entwickelt derzeit ein 3D-Beobachtungssystem für Fahrzeuginnenräume, das Fahrzeuginsassen dreidimensional erkennen und klassifizieren kann. Es bestimmt ihre Größe, Lage und Position und stellt fest, ob sie das Fahrzeug über das Lenkrad aktiv kontrollieren und ob sie die automatisierten Fahrfunktionen überwachen. All dies sind wesentliche Daten, um erweiterte Sicherheits- und automatisierte Fahrfunktionen zu unterstützen.

Für seine Forschungsarbeiten, unter anderem zur Kombination von Zerspanungsprozessen mit mechanischer Oberflächenbearbeitung, hat Dr. Frederik Zanger vom Institut für Produktionstechnik (wbk) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) die Otto-Kienzle-Gedenkmünze der WGP (Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik) erhalten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.