ALPHA Business Solutions auf den Aachener ERP-Tagen 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ALPHA Business Solutions auf den Aachener ERP-Tagen 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Im Rahmen der 17. Aachener ERP-Tage (14. bis 16. Juni 2010) stellt die ALPHA Business Solutions AG als deutscher ERP-Anbieter für den Mittelstand die neuesten Entwicklungen und Erweiterungen rund um die ERP-Komplettlösung proALPHA vor.

Der ERP-Spezialist und Prozessoptimierer präsentiert unter anderem das neue ABS-Unternehmenscockpit, ein leistungsfähiges Business-Intelligence-Werkzeug zur Erstellung individueller betrieblicher Analysen und Reportings aus proALPHA. Außerdem werden diverse eigen-entwickelte Add-On-Lösungen auf proALPHA- Basis sowie das erweiterte Service-Management-Modul vorgestellt.

Unter dem Motto "Mit Prozess- und IT-Intelligenz in die erste Liga" richtet das Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. zum 17. Mal die Aachener ERP-Tage aus. Mit welchen Instrumenten und Erweiterungen Unternehmen den Sprung in die erste Liga schaffen, zeigen die erfahrenen ALPHA-Business-Solutions-Berater am Stand 29.

"Unternehmen erwarten von Ihrer ERP-Lösung, ihre branchenspezifischen Geschäftsabläufe möglichst durchgängig abzubilden, die Prozesse weitgehend zu automatisieren und gleichzeitig ein hohes Maß an Transparenz sicherzustellen. Zudem müssen Informationen heute aus dem System auf einfache Weise, strukturiert und nach individuellen Vorgaben bereit gestellt werden können, um das Tagesgeschäft zu unterstützen und Ressourcen freizusetzen", fasst Henrik Hausen, Vorstand Marketing und Vertrieb der ALPHA Business Solutions AG, zentrale Anforderungen des Marktes zusammen.

So präsentiert der ERP-Spezialist mit dem neuen ABS-Unternehmenscockpit eine umfassende und einfach bedienbare BI-Lösung, mit dem proALPHA-Anwender alle relevanten Zahlen sämtlicher Geschäftsbereiche in einer übersichtlichen Dashboard-Übersicht zusammenführen und den Erfolg konkreter Maßnahmen messen können. Eine große Auswahl von Analyse- und Darstellungsweisen wie Balken-, Kreis-, Linien- und Matrixdiagramme, Ampeln, Messzeiger oder Tachometer machen das Tool zu einer flexibel gestaltbaren Anwendung auch für den mobilen Einsatz.

Weiteres Thema des Messeauftritts ist das erweiterte Service-Management-Modul von proALPHA. Das Modul wurde von der ALPHA Business Solutions AG um eine Callverwaltung einschließlich Service-leitungsfunktion, Teamfunktion und Callverteilung ergänzt. Neu sind darüber hinaus auch das umfassende Ersatzteilmanagement, eine intelligente CTI-Anbindung sowie eine integrierte Routenplanung.

Neben dem auf den ERP-Tagen vorgestellten aktuellen proALPHA Release 5.2 und diversen zusätzlichen Werkzeugen zur Unterstützung der betrieblichen Abläufe umfasst das Lösungsportfolio auch Branchen-erweiterungen für den proALPHA-Einsatz unter anderem in der Möbel-, Kunststoff- und Elektroindustrie, dem Stahlhandel oder im Maschinen- und Anlagenbau. Die Branchenerweiterungen sind auf Basis der langjährigen Branchenkompetenz der ALPHA Business Solutions AG in Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwenderunternehmen entwickelt worden.

Weitere Informationen: www.abs-ag.de

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf der Messe Fakuma will der PAEK-Experte Victrex erneut zeigen, dass er mehr ist als ein Hersteller von Hochleistungspolymeren: Mit einem neuen Food-Grade-Portfolio, einer neuartigen Lösung für die Automobilindustrie, Impellern für elektronische Haushaltsgeräte, dem Aufbau einer Lieferkette für den Einsatz thermoplastischer Composite-Bauteile in der Luftfahrtindustrie und Partnerschaften bei der Entwicklung neuer PAEK-Produkte für die additive Fertigung. 

Die additive Fertigung von Bauteilen gehört in immer mehr Branchen zu den Serienfertigungsverfahren. Die Anforderungen an die Oberflächengüte der gedruckten Werkstücke steigen. Um die hohen Ansprüche prozesssicher und effizient zu erfüllen, haben Rösler und Hirtenberger ein neuartiges System für die vollautomatische Nachbearbeitung und Veredelung additiv hergestellter Bauteile aus allen gängigen Metallen und Legierungen entwickelt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.