AM Expo Luzern: Smart-Factory-System für Prototypen und Kleinserien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AM Expo Luzern: Smart-Factory-System für Prototypen und Kleinserien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Protolabs präsentiert auf der AM Expo Luzern sein Smart Factory-System für die Fertigung hochkomplexer Prototypen und funktionsfähiger Teile.
AM Expo Luzern: Protolabs zeigt Smart-Factory-System

Quelle: Protolabs

  • Protolabs zeigt auf der AM Expo in Luzern eine skalierbare Lösung für die Fertigung von Prototypen und funktionellen Bauteilen.
  • Der Service des Unternehmens umfasst Leistungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg.
  • Eine Anwendung: die Produktion von 3D-gedruckten Kunststoffgehäusen und Aluminium-Kühlkörpern.

Protolabs, Anbieter von Fertigungslösungen und -dienstleistungen, hat mit seinem flexiblen Smart-Factory-System eine intelligente und skalierbare Möglichkeit zur Herstellung komplexer Prototypen bis hin zu funktionsfähigen Teilen für den Endgebrauch entwickelt. Die Software hilft manuelle Arbeitsschritte aus traditionellen Fertigungsprozessen rationalisieren, und das in jeder Phase des Produktlebenszyklus. Auf der AM Expo Luzern, einer Messe für den professionellen 3D-Druck, wird die Lösung zu sehen sein.

Durch den Upload eines 3D-CAD-Modells lässt sich jederzeit online ein Fertigungsschritt eingeleiten. Innerhalb weniger Stunden wird ein interaktives Angebot mit den notwendigen Parametern generiert, das darüber hinaus eine automatisierte Machbarkeitsanalyse erstellt und so wertvolle Einblicke zur Herstellbarkeit des gewünschten Produkts bietet. Die Preisberechnung erfolgt auf Basis frei definierbarer Variablen durch den Anwender in Qualität und Quantität.

Projekt auf der AM Expo Luzern veranschaulicht Verkürzung der Designzyklen

Auf der diesjährigen AM Expo Luzern stellt Protolabs unter anderem ein Projekt vor, bei dem es gelungen ist, den Designzyklus zur Herstellung von 3D-gedruckten Kunststoffgehäusen und Aluminium-Kühlkörpern unter Verwendung der automatisierten Angebotsplattform signifikant zu verkürzen. Die Nutzung des digitalen Hochgeschwindigkeits-3D-Druck-Services hat die Produktentwicklung durch kurze Bearbeitungszeiten beschleunigt, das Risiko von Produktionsengpässen durch die Teilelieferung innerhalb weniger Tage minimiert und die Supply Chain durch hochwertige Prototypen und Produktionsdienstleistungen optimiert.

„Die AM Expo in Luzern ist für uns eine der wichtigsten Veranstaltungen für den professionellen 3D-Druck und bietet die Möglichkeit zum Austausch mit Experten und Interessierten“, so Tobias Fischer von Protolabs. „Vor Ort zeigen wir die Trends und neusten Entwicklungen bei Protolabs im 3D-Druck. Außerdem können Interessierte mehr über unser Smart Factory-System erfahren, dank dem wir in der Lage sind einer der schnellsten Lieferanten von Prototypen und Kleinserien zu sein.“

Bild: Polyjet-3D-Druck und Bearbeitungsprozess von Protolabs. Das Unternehmen wird mit einem Smart-Factory-System an der AM Expo in Luzern, der Messe für den professionellen 3D-Druck, vertreten sein. Bildquelle: Protolabs

Weitere Informationen: https://www.protolabs.de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie weit es die Unternehmen noch zur Smart Factory haben.

Lesen Sie auch: „Retrofit: Wenn ältere Maschinen mit Sensorik smart werden“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die BuildingPoint Schweiz AG wird am 23. und 24. Januar auf dem open BIM Forum in Luzern Planern, Bauingenieuren, Stahlbauern, Betonfertigteilwerken und Bauunternehmern unter anderem die neue Integration von BIMcatalogs.net powered by Cadenas vorstellen. Damit sind die digitalen Herstellerkataloge nun auch in der Schweiz für die Tekla BIM-Software verfügbar, um die Erstellung noch effizienterer parametrischer Ausführungsmodelle zu ermöglichen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.