Anlagenplanung: Scan-Daten in CAD-taugliche Modelle verwandeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Anlagenplanung: Scan-Daten in CAD-taugliche Modelle verwandeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einer neuen Softwarefunktion lassen sich tesselierte Geometrien und Scan-Daten in CAD-taugliche Modelle für die Anlagenplanung verwandeln.
Anlagenplanung

Quelle: CT CoreTechnologie GmbH

  • In der Anlagenplanung ist die Komplexitätsreduzierung großer 3D-CAD-Modelle ein wichtiges Thema.
  • Der Softwareanbieter CoreTechnologie hat sein Tool 3D_Evolution Simplifier mit einer neuen Hüllgeometrie-Funktion ausgestattet.
  • So lassen sich tesselierte Geometrien und Scan-Daten in CAD-taugliche Modelle für die Anlagenplanung verwandeln.

Die Software-Schmiede CoreTechnologie hat das Tool 3D_Evolution Simplifier weiterentwickelt. Nun lassen sich triangulierte Körper durch Hüllkonturen ersetzen und als CAD-Volumenmodell oder CAD-Baugruppe abspeichern. Somit ist es in der Anlagenplanung möglich, tesselierte Visualisierungen und Scan-Daten aus Formaten wie .cgr, .jt, .stl, .obj oder .vrml automatisch in B-Rep Volumenkörper umzuwandeln und in alle gängigen CAD-Formate wie Catia, Nx, Jt, oder Step zu konvertieren. Die Modelle werden durch die präzise, deutlich kompaktere und auf Flächen, beziehungsweise „Solids“ basierende B-REP-Beschreibung enorm komprimiert und ermöglichen bis zu 95 Prozent Reduktion der Elemente.

Komprimierte Daten und Know-how-Schutz in der Anlagenplanung

Als Ergebnis entstehen stark vereinfachte Datensätze für Kollisionsuntersuchungen, Simulationen, Digital-Mock-ups oder Zeichnungsableitungen. Zudem lassen sich innenliegende, also von außen nicht sichtbare Körper automatisch löschen, um so die Dateigröße weiter zu reduzieren. Gleichzeitig wird durch die Hüllkörper das firmeneigene Know-how geschützt, um einen sicheren Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten zu ermöglichen.

Bei der virtuellen Anlagenplanung ist die Komplexitätsreduzierung großer 3D-CAD-Modelle ein wichtiges Thema. Durch den zunehmenden Detaillierungsgrad und den Umfang der CAD Modelle sprengt die Anzahl der darzustellenden Elemente ohne eine Vereinfachung und Hüllgeometrie-Erzeugung in vielen Fällen die Leistung heute verfügbarer Workstations. So ist die automatisierte Vereinfachung und Datenreduktion für die Beherrschbarkeit großer Datenumfänge in der Praxis unumgänglich.

Bild: 3D_Evolution Simplifier mit Hüllgeometrie-Funktion für die virtuelle Anlagenplanung. Bild: CoreTechnologie GmbH

Weitere Informationen sind abrufbar unter www.coretechnologie.de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich Hüllgeometrien für Bewegungen berechnen lassen.

Lesen Sie auch: „Sondermaschinenbau: Wie der 3D-Druck die Fertigung transformiert“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Brüninghoff realisierte jüngst einen neuen Unternehmenssitz für die Standby Gruppe in Dinslaken. Bei der Ausführung der Hallenkonstruktion setzte der Projektbauspezialist vor allem auf die Materialien Stahl, Beton und Holz innerhalb eines Primärtragwerks aus Stahlbetonfertigteil- und Stahlpendelstützen sowie auf Satteldachbinder aus Brettschichtholz im Dachbereich.

Die Bundesregierung will digitales Planen, Bauen und Betreiben ihrer Infrastrukturen zum Standard machen. Ein entsprechendes Leuchtturmprojekt startet nun in Ilmenau, die Partner dabei sind das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) und CONTACT Software.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.