Antriebstechnik für die Kometenjagd

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Antriebstechnik für die Kometenjagd

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
maxon_lander_philae

Die europäische Raumsonde Rosetta hat nach einer mehr als zehnjährigen Reise durchs All den Kometen Tschury erreicht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt wird in drei Monaten eine Landeeinheit auf dem vier Kilometer grossen Brocken aufsetzen. maxon DC-Motoren sind Teil dieser Pionierleistung.

Am 6. August war es soweit: Die Raumsonde Rosetta erreichte nach einer mehr als zehnjährigen Reise den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko – kurz Tschury. Die Verantwortlichen bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA hüpften vor Freude. Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt trifft eine Sonde auf einen Kometen, um diesen nun zu umkreisen, zu kartografieren und verschiedene Daten zu sammeln. Und schon die ersten Bilder liefern erstaunliche Erkenntnisse: Der vier Kilometer grosse Tschury ist nicht etwa rund oder oval, sondern sieht aus, als würden zwei Brocken lose zusammenkleben. Auch die Oberfläche des Kometen ist mit minus 70 Grad Celsius viel wärmer als erwartet und laut ersten Informationen von einer schwarzen Staubschicht bedeckt.

Bei Weltraum-Missionen erste Wahl

Rosetta wird sich jetzt Stück für Stück dem Kometen nähern, bis nur noch eine Distanz von 10 Kilometern dazwischenliegt. Mitte November 2014 folgt der schwierigste Teil: Der Lander Philae soll auf Tschury aufsetzen. Es wird die erste kontrollierte Landung auf einem Kometen sein. Eine echte Pionierleistung – und maxon motor ist mit einem DC-Motor an Bord dabei. Nicht zum ersten Mal sind die Mikro-Antriebe aus der Schweiz bei Weltraum-Missionen erste Wahl. Auch im Frachtraumschiff Dragon von SpaceX, das Material zur ISS-Station bringt, befinden sich maxon Motoren. Und natürlich in den Mars-Rovern, die seit Jahren fleissig über den Roten Planeten fahren.

 

Bild: Der Lander Philae soll im November auf dem Kometen 67P aufsetzen. © 2014 ESA/Rosetta/NAVCAM

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Sowohl Arbeiten als auch Wohnen auf engem Raum. Das war der Ausgangspunkt von Innenarchitektur-Studentin Valeria Vysozki bei der Entwicklung des Möbelstücks „Frida“. Auf dem weich gepolsterten Sofa lässt sich bequem entspannen; gleichzeitig ermöglicht ein integrierter und ausziehbarer Tisch die Umfunktionierung zu einem Arbeitsplatz. Welche Rolle der Kunststoffspezialist Igus dabei spielt…

Eine neue Online-Plattform für additiv gefertigte Metallbauteile kombiniert Kostenanalyse, Überprüfung der Druckbarkeit und Bestellprozess. Kunden können ihre im metallischen 3D-Druck gefertigten Bauteile direkt innerhalb der Plattform evaluieren und bestellen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.