Antriebstechnik: Mit voller Kraft voraus auf der SMM 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Antriebstechnik: Mit voller Kraft voraus auf der SMM 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
weg2569_kreuzfahrtschiff

WEG, ein Anbieter in der Antriebstechnik, präsentiert dem internationalen Fachpublikum auf der SMM (Shipbuilding, Machinery & Marine Technology Messe) 2014 seine Produktpalette für die Schiffbau- und Offshore-Branche. Vom 9. bis 12. September können sich Besucher in Hamburg am Stand 303 in Halle B6 über Standard- sowie Spezialantriebe für schiffswichtige und unterstützende Aufgaben an Bord informieren. Die Produktpalette reicht von Nieder- und Hochspannungsmotoren über Generatoren bis hin zu Frequenzumrichtern und Niederspannungsschaltgerätetechnik.

WEGs Kernprodukt für maritime Anwendungen im Niederspannungsbereich sind die Asynchronmotoren der W22-Baureihe, hierzu zählen auch die W22x-Motoren für explosionsgefährdete Bereiche. Sie bieten Schiffs- und Maschinenbauern geringe Betriebskosten sowie hohe Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Gleichzeitig sind die kompakten Graugussmotoren sehr robust und wartungsarm. Ihr modulares Design, das auch eine geringe Geräusch- und Vibrationsentwicklung gewährleistet, ermöglicht den flexiblen Einsatz für viele über das gesamte Schiff verteilte Applikationen. Dazu zählen z.B. hydraulische Ruderanlagen, Ballastpumpen, Frischwassererzeuger, Lösch-, See- und Kühlwasserpumpen, Bilgepumpen, Trink- und Abwasserpumpen sowie Kühl- und Belüftungssysteme.

Das Thema Energieeffizienz gewinnt auch im maritimen Segment verstärkt an Bedeutung, obwohl die aktuelle europäische ErP-Richtlinie Motoren auf Transportmitteln nicht mit einschließt. Denn energieeffiziente Antriebssysteme bieten gerade auf Kreuzfahrtschiffen wirtschaftliche Vorteile sowie die Möglichkeit der Vermarktung im Rahmen des „Greenship“-Gedankens. In dieser Hinsicht positioniert sich WEG als Vorreiter und fertigt die W22-Standardmotoren für den maritimen Markt in allen gängigen Effizienzklassen (IE1 bis IE3) und sogar schon in IE4.

Zu den weiteren Produkthighlights, die in Hamburg zu sehen sein werden, gehören die neuen kompakten Standardasynchronmotoren W50, die sich durch hohe Leistungsdichte und Zuverlässigkeit auszeichnen und sich für Pumpen-, Kompressoren- und Lüfteranwendungen in rauesten Umgebungen eignen. Die 2- bis 12-poligen Motoren decken einen Leistungsbereich von 75 bis 1.250 kW ab und sind ebenfalls geräusch- und vibrationsarm. Sie stehen in Schutzklassen von IP55 bis IP66 zur Verfügung. Die W50-Motoren sind nach IC-411 entsprechend DIN EN 60034-6 gekühlt und für den Frequenzumrichterbetrieb ausgelegt – dank der drehsteifen Motorwellenkonstruktion gibt es hier im Umrichterbetrieb bis zu 3.600 UpM keine Drehzahlbegrenzung durch eigenkritische Drehzahlen.

Die breite Produktpalette an WEG-Frequenzumrichtern umfasst auch speziell für Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme (HLK) entwickelte Varianten wie den CFW501 oder den CFW701 mit einer Bypass-Funktion für den redundanten Motorbetrieb. Darüber hinaus stellt WEG Besuchern der SMM den modularen wassergekühlten Frequenzumrichter CFW11W vor, der alle Anforderungen aus der Schifffahrt und dem Offshorebereich optimal erfüllt. Die Umrichter ermöglichen eine rückführungsfreie Vektorregelung oder für höchste Drehzahl- und Drehmoment-Präzision eine feldorientierte Motorregelung mit Drehgeberrückführung. Damit lassen sich auch bei niedrigen Drehzahlen exakt einzustellende Drehmomente bis nahezu zur Kippgrenze der Motoren realisieren. Alle erforderlichen Funktionen für den effektiven Schutz von Niederspannungsmotoren sind bereits in die Geräte integriert. Damit eignen sie sich für viele Aufgaben an Bord, wie Windenantriebe, Hebezeuge, dieselelektrische Antriebe mit Leistungen bis 2,8 MW, bei denen hohe Präzision erforderlich ist und Energieeinsparungen durch Eliminierung von mechanischen Regelstrecken gefragt sind.

WEG zählt zu den wenigen Unternehmen weltweit, die sowohl Elektromotoren und Getriebe als auch Automatisierungskomponenten wie Umrichter selbst entwickeln, fertigen und prüfen. Damit kann das Unternehmen auch flexibel spezielle Anforderungen der Branche bedienen und Lösungen anbieten, die optimal an die individuellen Bedürfnisse angepasst sind – sei es im Bereich von traditionellen pol-umschaltbaren oder modernen vollautomatisierten Antriebskonzepten für Anker- und Verholwinden oder z.B., wenn Ruder- bzw. Propelleranlagen platzsparende wassermantelgekühlte Motoren bis in den Hochspannungsbereich erfordern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der typische Maschinenbauer braucht die Digitalisierung nicht zu fürchten: Er hat sich enormes Know-how in seinen Anwendungsbereichen erarbeitet und ist in der Lage dieses weiter auszubauen. Nun geht es darum, über das liebgewonnene Produkt hinaus zu denken und die Methoden an die kommende IIoT-Ära anzupassen. Wie das geht, zeigt dieser Bericht. › von Dr. Stefan Kusterer

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.