Antriebstechnik: Radlagereinheiten für Supersportwagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Antriebstechnik: Radlagereinheiten für Supersportwagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
SKF beliefert die Koenigsegg Automotive AB mit Radlagereinheiten für die Vorder- und Hinterräder des Supersportwagens Regera. Trotz modernster Technik und des hohen Komforts ist der Regera verhältnismäßig leicht und damit voll für die Rennstrecke geeignet. Auf der Autobahn dürfte man den über 1'800 PS starken Hybrid-Herrscher eher selten zu Gesicht bekommen.
skf_pi_zusammenarbeit_koenigsegg_automotive

SKF beliefert die Koenigsegg Automotive AB mit Radlagereinheiten für die Vorder- und Hinterräder des Supersportwagens Regera, der im März dieses Jahres auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde. Dazu Jean-Sylvain Migliore, Manager Racing Automotive Market bei SKF: „Natürlich ist die Entwicklung von Komponenten für den Motorsport und rennstreckenorientierte Serienfahrzeuge eine Herausforderung. Allerdings macht es auch riesig Spaß, die Lager so auszulegen, dass sie den extremen Anforderungen im Rennsport gewachsen sind und den Kunden absolut zufrieden stellen. Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit und glücklich darüber, dass wir unseren Teil zur enormen Leistung und zum ausgezeichneten Ansprechverhalten des neuen Supersportwagens von Koenigsegg Automotive beisteuern konnten.“

Der Regera bietet eine perfekte Kombination aus Kraft, Fahrverhalten und Luxus. Trotz modernster Technik und des hohen Komforts ist der Regera verhältnismäßig leicht und damit voll für die Rennstrecke geeignet. Auf der Autobahn dürfte man den über 1’800 PS starken Hybrid-Herrscher eher selten zu Gesicht bekommen – und das liegt nicht nur daran, dass von diesem Auto lediglich 80 Exemplare in Handarbeit gebaut werden: Weil er in 12 Sekunden von 0 auf 300 km/h beschleunigt, würde man den Regera ohnehin schnell wieder aus den Augen verlieren.

Bild: SKF arbeitet mit der Koenigsegg Automotive AB bereits seit Bestehen dieses Unternehmens zusammen. Beispielsweise liefert das Unternehmen auch die Radlager für die Koenigsegg-Modelle Agera RS und ONE:1.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die beiden Epson SureColor SC-T3100(N)- und SureColor SC-T5100(N)-Serien erweitern das Epson-Produktportfolio der Vierfarbgroßformatdrucker im Einstiegssegment. Beide Gerätereihen wurden für Anwendungen aus den Bereichen Architektur, Maschinenbau, GIS, Bildungswesen und PoS entwickelt und finden dank ihrer sehr kompakten Bauweise auch Platz in kleineren Unternehmen und Büros.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.