14.11.2018 – Kategorie: Branchen, Fertigung & Prototyping, Management, Technik

Antriebstechnik: Reibungslose Gepäckkontrolle am Flughafen

leantechnik_koffer
Zahnstangengetriebe und Positioniersysteme sollten auch unter anspruchsvollen Bedingungen funktionieren. Wie, das zeigen Chassis-Stapler, die in der Gepäckkontrolle eines großen…

Zahnstangengetriebe und Positioniersysteme sollten auch unter anspruchsvollen Bedingungen funktionieren. Wie, das zeigen Chassis-Stapler, die in der Gepäckkontrolle eines großen deutschen Flughafens seit zwölf Jahren pausenlos im Einsatz sind. 

Die acht Anlagen wurden speziell für den Flughafenbetreiber entwickelt und gefertigt. Sie übernehmen im Sicherheitsbereich des Airports eine wichtige Aufgabe: Nachdem das Personal die Koffer auf sogenannten Transport-Chassis abgelegt hat, werden sie mit einem Förderband in einen abgetrennten Bereich des Gebäudes befördert und auf einem Ablagesystem zwischengespeichert. Hubsäulen von Leantechnik heben währenddessen verdächtige Gepäckstücke in einen Bunker, in dem Druckverhältnisse wie in einem Flugzeug in einer Höhe von etwa 10’000 Metern herrschen. Druckempfindliche Bomben können so kontrolliert zur Explosion gebracht werden, ohne Menschen zu gefährden.

Ist das Gepäckstück ungefährlich, wird es mit dem entsprechenden Chassis weiter zur Verladung transportiert. Bis zu 13 Chassis lassen sich auf den Staplern zwischenspeichern, wobei jedes einen eigenen Bar- bzw. Ident-Code besitzt und damit eindeutig identifizierbar ist. Die Chassis mit den Koffern werden mithilfe eines lifgo linear 5.3-Zahnstangengetriebes von Leantechnik auf das Ablagesystem gehoben. Das Getriebe hat eine maximale Hubkraft von 15’900 N und erreicht Hubgeschwindigkeiten von bis zu 3 m/s und eine Beschleunigung von bis zu 50 m/s2. Dank seiner hochwertigen und robusten Konstruktion kann es Lasten mit einem Gewicht von bis zu 1 t heben, wobei die Chassis inklusive Koffer lediglich etwa 25 bis
30 kg wiegen.

Die Chassis-Stapler sind ein sogenanntes leantranspo-System – unter diesem Namen bietet Leantechnik teil- und funktionsfertige Anlagen an, die der Kunde sofort in Betrieb nehmen kann. Sie bestehen aus den bewährten Zahnstangengetrieben sowie dem dazugehörigen Stahlbau inklusive Motoren und Anbauteilen. Als Basis der Systeme dienen je nach Anwendungsgebiet entweder lifgo- oder leanSL-Getriebe. Lifgo-Zahnstangengetriebe besitzen eine vierfach rollengeführte Zahnstange und gewährleisten  deshalb eine hohe Positioniergenauigkeit, wie sie für den effizienten Betrieb von Handling- und Verpackungsanlagen erforderlich ist. Die leanSL-Getriebe verfügen dagegen über eine rundgeführte Zahnstange und sind ideal für einfache, synchrone Hubaufgaben ohne Querkraftaufnahme. Beide Zahnstangengetriebe-Baureihen gibt es auch als Variante mit zwei Zahnstangen für Anwendungen, in denen Greif-, Schließ- oder Zentrierbewegungen ausgeführt werden müssen.

Zahnstangengetriebe von Leantechnik werden nach einem Baukasten-System gefertigt und sind deshalb untereinander kompatibel. So können auch variantenreiche Anlagen kostengünstig realisiert werden. Leantranspo-Systeme wie der Chassis-Stapler eignen sich für alle Branchen, bei denen ein Puffer in der Produktion benötigt wird. Dazu zählen die Logistik, die Fahrzeug- oder Pharma-Industrie. Die Systeme sind für einen jahrzehntelangen störungsfreien Betrieb ausgelegt und praktisch wartungsfrei. Diese Langlebigkeit hatte seinerzeit auch den Flughafenbetreiber überzeugt.

Bild: Chassis-Stapler von Leantechnik ermöglichen an einem Flughafen die schnelle Durchführung der Gepäckkontrolle. Das System eignet sich für alle Branchen, in denen Komponenten für einen bestimmten Zeitraum zwischengelagert werden müssen. Bild: Leantechnik


Teilen Sie die Meldung „Antriebstechnik: Reibungslose Gepäckkontrolle am Flughafen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top