Antriebstechnik: Schnellhubgetriebe für Handling-Aufgaben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Antriebstechnik: Schnellhubgetriebe für Handling-Aufgaben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ant-0817-1

Anlagenbauer und Automatisierer in den Bereichen Montage- und Handhabungstechnik finden zum Beispiel in ANT Antriebstechnik einen Engineering-Partner. Was das bedeutet, demonstriert das Schweinfurter Unternehmen auf der diesjährigen Motek. Auf seinem Messestand 6305 in Halle 6 zeigt es nicht nur Beispiele für erfolgreich realisierte lineartechnische Systemeinheiten, sondern präsentiert auch die neueste Generation seines mechanischen Hochleistungsgetriebes NG2.

Schon zu Beginn dieses Jahres hatte ANT Antriebstechnik mit der Vorstellung seiner neuen Schnellhubgetriebe NG1/2/3 von sich reden gemacht. Nun setzt das Unternehmen noch einen drauf: Auf der Motek zeigt es auf seinem Stand 6305 in Halle 6 erstmals das weiterentwickelte Hochleistungsgetriebe NG2-KGT4040, das sich mit bis zu 40 m/s² beschleunigen lässt. „Dank seiner Untersetzung von 1,5:1 schafft unser neues NG2 diese Beschleunigung ohne Drehzahlerhöhung des Antriebs! Außerdem haben wir die Spindel neu ausgelegt, so dass das Schnellhubgetriebe nun eine dynamische Tragzahl von bis zu 71’500 N – statt zuvor 44’400 N – erreicht“, erklärt ANT-Fertigungsleiter Adam Szczecina.

Mit dieser inzwischen Praxis erprobten Neuentwicklung bietet der Schweinfurter Hersteller den Automatisierern und Anlagenbauern ein technisches Highlight für die Realisierung hochdynamischer Positionier- und Handlingaufgaben. Denn das neue Schnellhubgetriebe eignet sich nicht nur für Einsatzfälle mit extremen Anforderungen an Dynamik, Belastbarkeit und Standzeit, sondern verkörpert zugleich auch eine wartungsarme Alternative zu servohydraulischen Systemen. Eine Ideallösung ist es für Prüfstände oder Montageanlagen, bei denen schwere Werkstücke in hochdynamischen Wechsellast-Prozessen schnell und mit hoher Genauigkeit bewegt werden müssen. Insgesamt stehen die NG-Schnellhubgetriebe von ANT in drei Baugrößen mit jeweils zwei Spindeltypen zur Verfügung: Für Hubgeschwindigkeiten von bis zu 175 mm/s ausgelegt sind die Varianten mit Trapezgewindetrieben; für Hubgeschwindigkeiten von bis zu 1’000 mm/s gibt es Ausführungen mit Kugelgewindetrieben.

Zweigleisig und flexibel

Die Entwicklung eigener Produkte – wie der NG-Schnellhubgetriebe – ist eingebunden in die zweigleisige strategische Grundausrichtung von ANT. Zum einen entwickelt und liefert das Unternehmen eine große Auswahl an Standardkomponenten der mechanischen Antriebstechnik; zum anderen aber entstehen daraus in Schweinfurt auch Module und Aggregate, die die Basis bilden für kundenspezifische Sonderlösungen oder komplette Handlingsysteme – etwa für den Einsatz im Anlagenbau, im Sondermaschinenbau und in der Automobilindustrie. Diese Doppelstrategie versetzt ANT in die Lage, schnell und flexibel kostengünstige Lösungen zu realisieren, die präzise auf die Bedarfslage des Kunden abgestimmt sind. Denn Anlagenbauer, die ihr Automatisierungsvorhaben in Eigenregie umsetzen möchten, kann ANT über sein Katalogangebot mit über 330 Typen und Größen von Linearmodulen, Spindelhubgetrieben und Kugelgewindetrieben beliefern. Anders aufgestellte Kunden hingegen können das komplette Leistungsspektrum von ANT nutzen, das von der Planung über die Konstruktion bis hin zur Montage und Aufstellung ganzer Systeme reicht. Sie profitieren hierbei auch von zahlreichen – oft regionalen –  Systempartnerschaften von ANT, die die Steuerungstechnik, den Schaltschrankbau oder die Vor-Ort-Inbetriebnahme abdecken.

Standardmodule plus kreatives Engineering

Das Beispiel eines Motek-Exponats veranschaulicht, wie diese Zweigleis-Strategie in der Praxis greift. Auf seinem Stand 6305 in Halle 6 zeigt ANT unter anderen neue Lineareinheiten in vier Größen für Traglasten von bis zu 2,5t. Da sich diese hochbelastbaren Einheiten zusammensetzen lassen, ermöglichen sie auch den kostengünstigen Bau sehr langer Linearportalanlagen, die bisher nur als aufwändig geschweißte Stahlkonstruktionen denkbar waren! Für einen Hersteller von Wärmetauschern realisierte ANT auf diese Weise eine 17 Meter lange, vollautomatisierte Fertigungslinie. „Die horizontale Portaleinheit besteht komplett aus diesen großen Linearmodulen. Die kleineren vertikalen Linearachsen zur Montage der Einzelteile stammen aus dem ANT-Katalogprogramm und bilden die fünf Stationen der einzelnen Montagestufen – bis am Ende der Anlage die fertigen Wärmetauscher entladen werden“, erläutert ANT-Fertigungsleiter Adam Szczecina.

Im vergangenen Jahr wurde ANT in den Kreis der autorisierten Bosch Rexroth-Vertriebspartner aufgenommen. Dieses Kompetenzsiegel erhalten nur Unternehmen, die über viel Erfahrung bei der Realisierung von Systemlösungen unter Einsatz der Produkte von Bosch Rexroth verfügen und als Systempartner auch die Verantwortung für Komplettlösungen übernehmen – inklusive der Zukaufteile wie Motoren und Steuerungen.

 

Bild: ANT-Fertigungsleiter Adam Szczecina am neuen NG2-KGT4040: „Dank seiner Untersetzung von 1,5:1 schafft unser neues Hochleistungsgetriebe eine Beschleunigung von bis zu 40 m/s² ohne Drehzahlerhöhung des Antriebs!“ Auf der Motek ist dieses Schnellhubgetriebe in Halle 6 (Stand 6305) zu sehen. Bild: ANT GmbH

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wenn sich vom 16. bis 20. Oktober die Türen der 26. Fakuma in Friedrichshafen öffnen, ist BASF in Halle B4 am Stand 4306 mit neuen Entwicklungen aus einem umfangreichen Portfolio vertreten. Auf der internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung erläutern BASF-Experten aktuelle Markttrends rund um das Automobil, Lifestyle und industrielle Entwicklung. Hier die Neuheiten für die Automobilindustrie.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.