05.05.2009 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Technik

Arbeitsschutz und Technologie als Top-Themen in Dornbirn

Es brodelt auf dem Dornbirner Messegelände, denn vom 14. bis 16. Mai werden Hunderte engagierte Betriebe erwartet. Sie zeigen ihre Neuheiten bei den beiden Messen „intertech“ und PREVENTA. Rund 15’000 Besucher aus der Schweiz, aus Liechtenstein, aus Deutschland und Österreich werden zu Gast sein. Messezeit heißt: Kontakte knüpfen, neue Kunden begeistern, Kompetenz beweisen. Und so verwundert es auch nicht, dass zur traditionsreichsten Technologie-Messe sowie zur Arbeitsschutz-Messe so viele Firmen aus dem Vierländereck und weiteren Nationen zugesagt haben. Insgesamt sind 500 Betriebe und Partner in Dornbirn mit dabei. Dazu zählen die Rankweiler Firma Metzler mit ihren Dutzenden Lieferanten: Gemeinsam wird nämlich in einer beeindruckenden "live.werkstatt" auf 1’800 Quadratmetern mit eigenen Werkzeugen und Maschinen ein KTM-Motorrad gefertigt. Reinhard Metzler, der mit seiner Firma anlässlich der "intertech" das 20-Jahr-Jubiläum feiert, wird mit dieser einmaligen Leistungsschau Können, Kreativität und Zuverlässigkeit demonstrieren.

Bei der Technologie-Messe, welche heuer zum zwanzigsten Mal statt findet, stehen Automatisierung, Fertigung und Maschinenbau im Mittelpunkt. Ins Zentrum gerückt werden vor allem auch die Jugendlichen und Studenten, für die die Lista- und Tebo-Preise (gesamt 35’000 Franken) vergeben werden. Interessante Schwerpunkte sind weiters die Gemeinschaftsstände von Hightech Ostschweiz sowie von der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH. Eine Industrieroboter-Schau von Eberle Automatische Systeme, von z-werkzeugbau, Kuka Roboter sowie Pilz Sicherheitssysteme, Adept und Aetos Maschinenbau wird ebenso überzeugen.

Während die neuen Technologien auf der "intertech" begutachtet werden, können die Messebesucher einen Stopp beim Robo-Bistro der Firma Servus einlegen. Dort zeigt ein intelligenter Transport-Roboter seine genüssliche Seite.

Bei der PREVENTA, der Plattform für Arbeitsschutz und Gesundheitsvorsorge, stehen Brandschutz-Vorführungen des Ingenieurbüros Huber ebenso auf dem Programm wie die Themen Mobbing oder Burn-out. Letzteres wird besonders anlässlich des Symposions von Arbeiterkammer und Gewerkschaftsbund behandelt (Freitag, 15. Mai), während die Mobbing-Ausstellung der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin an allen drei Messetagen frei zugänglich ist.

Das Arbeitsinspektorat liefert vielfältige Beiträge im Kongress-Programm, beispielsweise die Handhabung von Flüssiggas oder Elektromagnetischen Feldern. Insgesamt werden von Donnerstag, 14. bis Samstag, 16. Mai, 15’000 Gäste rund um den Bodensee und aus Liechtenstein sowie Südtirol erwartet. Alle Details zu Programm und Ausstellern sind unter www.intertech.info oder www.preventa.info sowie telefonisch unter +43 (5572) 305-0 erhältlich.


Teilen Sie die Meldung „Arbeitsschutz und Technologie als Top-Themen in Dornbirn“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top