Architektur: Aufzugsanlagen für Jinyu New World Complex

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Architektur: Aufzugsanlagen für Jinyu New World Complex

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
jinyu_new_world_complex_hohhot

Hohhot, Hauptstadt der Inneren Mongolei, folgt dem chinesischen Trend der zunehmenden Urbanisierung: Ein massiver Zuwachs der derzeit drei Millionen Einwohner wird erwartet. ThyssenKrupp baut regionale Präsenz weiter aus.

Als einer der weltweit führenden Anbieter von Mobilitätslösungen ist ThyssenKrupp auch in China erfolgreich: Aktuellstes Beispiel ist ein Auftrag zur Lieferung und Installation von 78 Aufzügen für den Jinyu New World Complex in Hohhot, Innere Mongolei. Das Areal hat eine bebaute Fläche von 500’000 Quadratmetern und wird Platz für mehrere Einkaufszentren, Wohntürme und Büroeinheiten bieten.

Mit der Inneren Mongolei, die sich über rund zwölf Prozent des gesamten chinesischen Festlands erstreckt, verbindet man endloses Weideland unter strahlend blauem Himmel. Doch der Reichtum an natürlichen Ressourcen in der Region führt zu einem tief greifenden Wandel in der ehemals entlegenen Region: Erst kürzlich wurde die Entwicklung von vier Windenergieprogrammen beschlossen. Chinas Regierung hat Berichten zufolge über 490 Millionen Yuan, umgerechnet rund 70 Millionen Euro, in den Bau von ‚Modellstädten‘ investiert, in denen die Bewohner den Komfort von zentralen Heizungssystemen, der Anbindung an eine moderne Frischwasserversorgung und gehobenen sanitären Einrichtungen genießen können.

Der in China vorherrschende Trend zur Urbanisierung gilt auch für Hohhot: Seit den 80er Jahren stieg die Bevölkerungszahl von rund 700’000 auf heute drei Millionen Einwohner. Dieser Anstieg führte zu einem Boom der Baubranche und einer umfassenden städtebaulichen Entwicklung – inklusive dem neuen Jinyu New World Complex.

„Wir arbeiten auch in diesem Fall eng mit dem Kunden zusammen, um die Herausforderungen eines Projekts dieser Größenordnung gemeinsam bis zur Fertigstellung im September 2015 zu meistern“, so Jürgen Böhler, CEO von ThyssenKrupp Elevator in China. „Unsere Aufzüge sind individuelle Lösungen, die für das Gebäude sowie die besonderen Wetterbedingungen in der Inneren Mongolei maßgefertigt sind.“

Die wachsende Nachfrage nach hochwertigen und multifunktionalen Gebäuden in Städten wie Hohhot bieten beste Geschäftsmöglichkeiten für Aufzugshersteller in China. ThyssenKrupp Elevator wird seine Präsenz im Land von derzeit 220 auf rund 250 Niederlassungen bis 2016 erweitern. Damit ist das Unternehmen in jeder chinesischen Millionenstadt vertreten. Mit einer Bevölkerungszahl von deutlich über einer Milliarde Menschen und bedingt durch eine beispiellose Urbanisierung verfügt China derzeit über den weltweit größten Aufzugsmarkt mit einem geschätzten Volumen von 15 Milliarden Euro.

 

Bild: Jinyu New World Complex Hohhot (c) ThyssenKrupp

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In der wirtschaftlichen Wertschöpfungskette werden Daten immer wichtiger. Um die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung verfolgen zu können, benötigt die Industrie ein Internet mit kognitiven Fähigkeiten sowie sicheren und zugleich vernetzten Datenräumen. Der Fraunhofer CCIT präsentiert auf der Hannover Messe 2019 Technologien für das industrielle Internet am Beispiel von vier praktischen Anwendungen.

Außer den Verbindungswellen der Reihen WDS, WDE und WD-VA bietet Jakob noch eine weitere Standardbaureihe und kundenspezifische Lösung für die Überbrückung großer Achsabstände an: Die auf Elastomerkupplungen der Reihe EKH basierende Reihe EKHZ. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.