Architektur: Aus Planen – Bauen – Betreiben wird BIM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Architektur: Aus Planen – Bauen – Betreiben wird BIM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
An der diesjährigen ISH, der weltgrößten Leistungsschau für Heizung, Sanitär, Lüftung und Klima in Frankfurt, zeigt die Heidelberger pit - cup GmbH, wie mit dem Einsatz ihrer IT-Produktlinie BIM bereits Realität in der Praxis geworden ist und dabei mit einer Reihe von Neuerungen in der mobilen Datenverarbeitung unterstützt wird.
ish_gelaende_02_jl

An der diesjährigen ISH, der weltgrößten Leistungsschau für Heizung, Sanitär, Lüftung und Klima in Frankfurt, zeigt die Heidelberger pit – cup GmbH, wie mit dem Einsatz ihrer IT-Produktlinie BIM bereits Realität in der Praxis geworden ist und dabei mit einer Reihe von Neuerungen in der mobilen Datenverarbeitung unterstützt wird. Denn mit pit-Software wird nicht nur die Erstellung und Dokumentation relevanter Daten in den einzelnen Lebensphasen von Immobilien und technischen Anlagen digital unterstützt, sie können auch standardisiert aus der Planung und Realisierung direkt für den Betrieb übernommen und bereitgestellt werden – ohne Medienbruch und zuverlässig. Daneben als weiteres pit-Highlight auf der ISH: Energiekosten reduzieren durch Flächenoptimierung und mit Unterstützung einer automatisierten Belegungsplanung in Verwaltungs- und Büroimmobilien.

Seit 1993 präsentiert die pit – cup GmbH IT-Neuigkeiten für die Verantwortlichen in der Bau- und Immobilienwirtschaft auf der ISH. In diesem Jahr liegt einer ihrer Schwerpunkte bei den durchgängigen IT-Anwendungen zum building information modeling (BIM). Seit Jahren engagiert sie sich bereits im Umfeld der VDI3805 / ISO16757 und setzt sich für eine Standardisierung der relevanten Daten entlang des gesamten Immobilienlebenszyklus und deren medienbruchfreie Übernahme und Bereitstellung ein. Mit dieser Maxime wurden unter anderem die Produkte pit – CAD, pit – CAD Elektro mit Berechnung, pit – KOM und pit – FM entwickelt, integriert und stetig weiter verbessert.

Dazu zählen auch die neuen Ergänzungen bei pit – MOBILE, die in unterschiedlicher Ausprägung für Architektur- und Ingenieurebüros ebenso vorteilhaft sind, wie für Bauherren, ausführenden Firmen, Betreiber und FM-Dienstleister. Das betrifft etwa das Baumängelmanagement, das Störmeldemanagement, das Brandschutzmanagement, die Auftragsbearbeitung oder die Inventarisierung für Umzug, Bauaufnahme, Aktualisierung der Anlagenbuchhaltung und der FM-Ausschreibungsdaten.

Des Weiteren werden die Erfassung und Bewertung der TGA-Anlagendaten, die Qualitätskontrolle zum Beispiel in der Reinigung oder Zählerstanderfassung und selbst „Exoten“, wie Wischmopp-Verwaltung (Reinraum) oder Schädlingsbekämpfung in der Glasherstellung unterstützt. Die jeweils automatisierten Zeit- und Leistungserfassungen und der mobile Zugriff auf relevante Daten und Pläne, nebst Unterschriften- und Quittier-Funktionen erleichtern die Arbeit und führen dank einfacher Erfassung zu einer schnelleren und leistungsgerechteren Abrechnung.

Ein weiterer Schwerpunkt der pit – cup auf der ISH: Die Reduzierung der Energiekosten durch ein bedarfsgerechtes bzw. optimiertes Flächenmanagement mit recotech: Als weltweit einziges Softwaresystem zur automatisierten Belegungsplanung in Verwaltungs- und Büroimmobilien hilft recotech, vorhandene Potenziale im Bestand zu prüfen, aufzudecken und mit optimierten Belegungen diese möglichen Potenziale auch auszuschöpfen. Dabei unterstützt die an pit angebundene Software auch bei klassischen Herausforderungen wie der Unterbringung zusätzlicher Mitarbeiter im Bestand ohne Neubau oder beim Freizug / Aufgabe energieineffizienter und kostenintensiver Gebäude sowie der Belegungsplanung in Bau- und Sanierungsvorhaben und der Ermittlung notwendiger Interimsflächen.

Dieses und mehr in Halle 6.1. Stand D 41.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Material mit dem Anhänger von einem Ort an den anderen transportieren: Dieser Vorgang gehört auf den Flughäfen dieser Welt zur Tagesordnung. Dafür benötigte Flugfeldanhänger zählen ebenso auf militärischen Landeplätzen zum notwendigen Equipment. Passende Ersatzteile lassen sich via 3D Reverse Engineering bereitstellen. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.