ATHENA 2013: Software für Fassadentechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ATHENA 2013: Software für Fassadentechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
cad-plan_athena_-_modul_treppe

Produktiver denn je in eine neue Runde: Die neue Version ATHENA 2013 hat viele neue Funktionen für den professionellen Anwender zu bieten. Besonders hervorzuheben ist die neue Gleichteilerkennung auch für komplexeste 3D-Profile, der daraus resultierenden kompakten Ausgabe von Fertigungsunterlagen und ein neues Modul für die 2D/3D-Konstruktion von Treppen.


ATHENA 2013 enthält eine Fülle von Neuerungen, die überwiegend durch Kundenwünsche entstanden sind. Da wären zum Beispiel das Modul Treppe, mit dem (Stahl)-Treppen inklusive Auszüge konstruiert werden können. Diese Funktion ist ideal für Fassadenbauer und Schlossereien, die auch (Stahl)-Treppen verbauen.


Die Normteiledatenbank wurde mit neuen Teilen erweitert; Normen lassen sich nun auch sperren. Damit kann beispielsweise eine „Firmennorm“ erstellt werden und es sind nur die Normen nutzbar, die auch freigeschaltet sind. Weiterhin wurden die in ATHENA integrierten Blechabwicklungsprogramme optimiert, Kanttabellen und –definition verändert und damit die Blechbeschreibung enorm vereinfacht.


Die ATHENA-Auswertungen, etwa Stücklisten bei ATHENA 3D, sind ebenfalls überarbeitet. Neu ist hier eine Gleichteilerkennung. Selbst komplexe 3D-Stäbe mit Bearbeitungen werden als „gleich“ oder „nicht gleich“ erkannt. Gleiche Teile werden mit der gleichen Kennung beschriftet und in Stücklisten mit Stückzahl ausgegeben. Grundlage dafür ist eine Auftragsverwaltung, in die Aufträge und Teilaufträge angelegt werden. Diesen werden Bauteile zugeordnet, die dann auch nach Auftrag oder Teilauftrag ausgewertet werden können. Die Auftragsstruktur ist kompatibel mit der ATHENA – LogiKAL-Schnittstelle, das heißt importierte LogiKAL-Elemente werden in die ATHENA-Auftragsverwaltung integriert.


Das Modul „Fassadenansicht“ wurde ebenfalls erweitert, eine Fassadenansicht kann nun mit ATHENA-eigenen oder LogiKAL-Profilen belegt werden.


Weitere Neuerungen: ATHENA-Objekte (Bleche, Profile, Gläser usw.) sind nun neben den Bibliotheken auch aus anderen DWG’s direkt importierbar, ATHENA-Layer und -Materialien sind aus alten ATHENA-Versionen importierbar (leichtere Upgrades). Neuer Befehl zum Projizieren von Konturen auf eine Fläche im Raum, Führungspfeile können nachträglich ergänzt werden, der 3D-Montageplan wurde überarbeitet, er enthält nun auch konfigurierbare Zusatzinformationen (Auftrag, Teilauftrag).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Schlüsselindustrien der Luftfahrt haben in den vergangenen Jahrzehnten in Europa eine Konsolidierung erlebt. In der Folge könnte Deutschland den Anschluss in der Luftfahrtforschung verlieren. Darauf weist eine Expertengruppe der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina im heute veröffentlichten Diskussionspapier „Zukunftsfähigkeit der Luftfahrtforschung in Deutschland“ hin. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.