AutoCAD-Funktionen für Dokumenten-Management-System

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AutoCAD-Funktionen für Dokumenten-Management-System

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
krekeler_dbeditdrawing_dialogfenster

Ingenieure fertigen mit AutoCAD am PC detailreiche Konstruktionspläne von den unterschiedlichsten Produkten an und können diese ebenso modellieren. Als allgemein einsetzbares Dokumenten-Management-System (DMS) ermöglicht der Office Manager vom Softwarebüro Krekeler daher auch die Verwaltung dieser elektronischen CAD-Zeichnungen. Sie können somit in einem zentralen, elektronischen Archiv effizient verwaltet und mit weiteren relevanten Dokumenten wie Stücklisten, Pflichtenheften, Projektdokumentationen, Maschinenbeschreibungen und E-Mails verknüpft werden.


Für AutoCAD bietet der Office Manager bereits seit Jahren zudem zusätzliche, spezialisierte Funktionen. Hierzu zählen das Ausfüllen von Zeichnungsschriftköpfen oder aber ein Versionsmanagement. 

“Ebenso zu nennen ist die dynamische Anbindung zwischen der Zeichen- und der DMS-Lösung, die eine automatische Synchronisierung von Daten in beide Richtungen realisiert“, hebt Harald Krekeler, Geschäftsführer des Softwarebüros Krekeler hervor. Änderungen an den Zeichnungsattributen im Office Manager werden dementsprechend auch automatisch in die Zeichnungsdatei in AutoCAD geschrieben, während Zeichnungsänderungen in AutoCAD wiederum in die Zeichnungsdatenbank des Office Managers übernommen werden. 
Hierzu ist das DMS mittels COM-Automatisierung an das Zeichenprogramm angebunden.

Mit dem März-Servicepack
 verfügt der Office Manager ab sofort über neue AutoCAD-Funktionen, die ihn alternativ zu dieser Form der direkten Datensynchronisation in die Lage versetzen, die Zeichnungsattribute jetzt auch in einfache Austauschdateien zu schreiben und aus diesen auszulesen. „Das geht nicht nur schnell im Bruchteil einer Sekunde, sondern AutoCAD muss auf dem jeweiligen Rechner nicht einmal installiert sein“, erläutert Harald Krekeler. Auch AutoCAD kann die Informationen aus den Austauschdateien lesen und schreiben. Dieser Vorgang wird beim Öffnen beziehungsweise Speichern einer Zeichnung durch ein Skript ausgelöst. Für Anwender, die weiterhin die COM-Automatisierung bevorzugen, hat das März-Servicepack aber ebenfalls einiges zu bieten. Denn diese wurde nun für neuere AutoCAD-Versionen noch einmal stark beschleunigt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.