11.09.2012 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT

Autodesk baut Barrieren für Simulation ab

Autodesk bringt mit Autodesk Simulation 360 ein umfangreiches Toolset auf den Markt, das in der Cloud bereitgestellt und nach dem Pay-as-you-go-System, einem vertragsungebundenen, bedarfsorientierten Modell, bezahlt wird. Damit kann jedes Unternehmen Simulation für die tägliche Konstruktions- und Planungsarbeit nutzen.


Mit Autodesk Simulation 360 können Konstrukteure, Ingenieure und Analysten die Leistungsfähigkeit von Dingen des täglichen Lebens leichter vorhersagen, optimieren und validieren. Die nahezu unbegrenzte Rechenkapazität in der Cloud ermöglicht den Anwendern, komplexe technische Tests durchzuführen, für die bisher Simulationsspezialisten erforderlich waren.


Einige Beispiele:
Produktentwickler können testen, wie unterschiedliche ergonomische Designs von Möbeln, beispielsweise Stühlen, bequemer gemacht werden können. Außerdem ist es möglich, die Produkte schon vor der Herstellung perfekt an unterschiedliche Körpergrößen und Verwendungsbereiche anzupassen.
– Konstrukteure können die Hitzeentwicklung in elektronischen Geräten besser verstehen und somit die Kühlung darauf abstimmen. So lassen sich die Gefahr von Überhitzung und teure Kunden-Rückruf-Aktionen vermeiden.
– Architekten und Ingenieure bekommen einen besseren Einblick, wie sich die Luftströmung in Gebäuden oder Fabriken verhält. Mit Hilfe von Simulation können eine angenehme Wärmeentwicklung sichergestellt, Umwelteinflüsse auf Brücken und Bauten analysiert und das Verhalten von Baumaterial inklusive Beton getestet werden, noch bevor mit dem Bau begonnen wird.

Autodesk Simulation 360 ist das neueste Angebot der Cloud-basierten Autodesk 360-Produktpalette. Durch die Auslagerung rechenintensiver Simulationsaufgaben in die Cloud können Konstrukteure, Ingenieure und Analysten mehrere „Was-wäre-wenn-Szenarien“ parallel durchführen. Durch die Rechenleistung in der Cloud ist vor Ort keine spezialisierte Hardware notwendig. Dadurch werden bisher bestehende Einschränkungen beseitigt, was zur Verbesserung der Produktivität beiträgt.


Das Portofolio von Autodesk Simulation 360 umfasst eine breite Palette an Cloud-basierten Werkzeugen für Mechanik, Flüssigkeitsströmung, Thermik sowie Spritzguss zu einem erschwinglichen Preis. Weitere Vorteile sind unter anderem der direkte Austausch von Geometrie, robuste Vernetzungstools, umfangreiche Materialbibliotheken sowie eine erprobte Solvertechnologie, um gerade in den wichtigsten Bereichen die Genauigkeit zu erhöhen.

Im Gegenteil zu traditionellen Software-Lizenzen erleichtert das einfache und erschwingliche, bedarfsorientierte Modell von Autodesk Simulation 360 den Kauf und bietet beispiellose Flexibilität. Das Cloud-basierte Angebot ist ab sofort in Englisch verfügbar und gibt es demnächst auch in anderen Sprachen. Weitere Informationen, auch dazu, wie man am „Simulation Liberation Event“ teilnehmen kann, gibt es unter www.autodesk.com/simulationliberation. Zusätzliche Informationsmöglichkeiten wie der Kontakt zu Experten, On-demand-Videos und Tutorials stehen unter www.autodesk.com/simulation-360 zur Verfügung.


Teilen Sie die Meldung „Autodesk baut Barrieren für Simulation ab“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top