Autodesk BIM 360: Mit 3D-Modellen in Augmented Reality arbeiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk BIM 360: Mit 3D-Modellen in Augmented Reality arbeiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einer Schnittstelle für Autodesk BIM 360 können Anwender ihre Entwürfe in Augmented-Reality-Umgebungen visualisieren und diese mit anderen Nutzern teilen.
Autodesk BIM 360: 3D-Modelle in AR visualisieren

Quelle: Arvizio

  • Ein Vorteil von Augmented Reality besteht darin, Entwürfe vor Ort auszurichten und zu überprüfen, während die virtuelle Realität auf Off-Sight-Prüfungen beschränkt ist.
  • Arvizio integriert Autodesk BIM 360 in seine Enterprise XR-Plattform.
  • BIM 360-Modelle sind damit auf Headsets wie HoloLens 2 oder Magic Leap und auf mobilen AR-Geräten verfügbar

Arvizio, Spezialist für Augmented und Mixed-Reality-Anwendungen, gibt die Integration von Autodesk BIM 360 in seine Enterprise XR-Plattform bekannt. Diese ermöglicht es Anwendern, Modelle von BIM 360 in den Arvizio XR Director zu importieren. So können mehrere Anwender Szenarien und Modelle über Microsoft HoloLens, Magic Leap One und mobilen AR-Geräten teilen.

BIM 360 ist Teil des Autodesk Construction Cloud-Portfolios von Software und Dienstleistungen. Die cloud-basierte Baumanagementsoftware für Architektur-, Ingenieur- und Bauteams dient der Zusammenarbeit in Projekten. Durch die Integration von Arvizio in BIM 360, das mehr als 50 3D-Datenformate unterstützt, lassen sich 3D-Modelle sicher importieren, optimieren und in Augmented Reality (AR)- und Mixed Reality (MR)-Umgebungen visualisieren. Ein wesentlicher Vorteil von AR und MR ist die Möglichkeit, Entwürfe vor Ort auszurichten und zu überprüfen, während die virtuelle Realität auf Off-Sight-Prüfungen beschränkt ist.

Große 3D-Modelle aus Autodesk BIM 360 streamen und visualisieren

AEC-Firmen verlassen sich auf BIM 360, um riesige 3D-Modelle zu speichern. Doch die sind auf MR-Headsets und mobilen AR-Geräten nur schwer darstellbar. Modelle, die in die Arvizio-Plattform importiert werden, nutzen hingegen die Optimierungstools und Hybrid-Rendering-Funktionen des Unternehmens, um große 3D-Modelle sowohl auf Headsets als auch auf Tablets und Smartphones zu streamen und zu visualisieren. Mit den Mehrbenutzer-Visualisierungswerkzeugen von Arvizio können Sitzungsteilnehmer an verschiedenen Standorten vollständig synchronisierte Besprechungen durchführen und gleichzeitig mit komplexen 3D-Modellen interagieren. Die Benutzer können durch lebensgroße Versionen gehen, die Modelle an die physische Welt anpassen und sie mit verschiedenen Geräten kennzeichnen, ohne einzelne Dateien senden zu müssen.

Augmented und Mixed Reality für alle Projektphasen

„Die AEC-Branche möchte zunehmend Augmented und Mixed Reality in allen Phasen ihrer Projekte einsetzen — vom Entwurf und Proof of Concept bis hin zur endgültigen Konstruktion“, so Alex Berlin, Präsident und COO von Arvizio. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Autodesk Construction Cloud und über die nahtlose Integration von BIM 360 in unsere Augmented-Reality-Plattform. Unsere Kunden können nun ihre Möglichkeiten zur Visualisierung massiver 3D-Modelle erweitern und Design- und Konstruktionsprüfungen in Echtzeit und an mehreren Standorten mit Audio- und Avatardarstellung durchführen.

„Innovative Bauunternehmen sind immer bestrebt, mehr mit den Modellen zu erreichen, die sie BIM 360 vertrauen, insbesondere wenn die Zusammenarbeit an entfernten Standorten zunimmt“, so James Cook, Leiter der Integrationsabteilung von Autodesk Construction Solutions. „Die Integration von Arvizio wird unseren Kunden helfen, die erweiterte und gemischte Realität zu nutzen, um die Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung zu rationalisieren.

Die BIM 360-Integration mit Arvizio nutzt die APIs von Autodesk Forge zur nahtlosen Konvertierung und zum Import von Modellen, die mit Konstruktionswerkzeugen wie AutoCAD, Revit, Inventor, Navisworks und anderen erstellt wurden, in die XR-Plattform von Arvizio zur Optimierung und Visualisierung auf Microsoft HoloLens, Magic Leap und mobilen AR-Geräten wie Tablets und Smartphones.

Bild oben: Modell aus Autodesk BIM 360 importiert und mit der Arvizio Immerse AR-App am iPad dargestellt. Bildquelle: Arvizio

Um mehr über die Integration von Arvizio BIM 360 zu erfahren, besuchen Sie: https://integrations.bim360.autodesk.com/Arvizio/XR+Plattform/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie komplexe Gebäudemodelle in das VR-Headset gelangen.

Lesen Sie auch: „Bestandsdokumentation: CAD und Laserscanner an einem Strang „

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Effizienter lagern

Lineartechnik für Shuttle-Systeme

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.