Autodesk erstmalig Aussteller auf der Fakuma

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk erstmalig Aussteller auf der Fakuma

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Unternehmen präsentiert seine Lösungen für die Kunststoffindustrie, Inventor Tooling und Moldflow, in Halle A5, Stand A5-5110.

Autodesk ist dieses Jahr erstmalig Aussteller auf der Fakuma, der internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, die vom 13. bis 17. Oktober 2009 in Friedrichshafen stattfindet. In Halle A5 Stand A5-5110 zeigt das Unternehmen zusammen mit seinen Partnern die Lösungen Autodesk Inventor Tooling und Autodesk Moldflow.

"Kunststoffe und Verbundmaterialien sind die Werkstoffe der Zukunft", sagt Wolfgang Lynen, EMEA Campaign Manager bei Autodesk. "Daher haben wir unsere Digital Prototyping Strategie auf die Kunststoffindustrie ausgeweitet. Mit unseren beiden Lösungen Autodesk Inventor Tooling und Autodesk Moldflow bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, Kunststoffprodukte und deren Werkzeuge und Formen durchgängig digital zu erstellen sowie den Spritzgussprozess zu simulieren, zu analysieren und zu optimieren. Dadurch, dass die Fehlerquote sinkt, werden die Herstellungskosten geringer und die Produktionszeiten kürzer, und die Qualität der Kunststoffprodukte steigt. Davon können sich die Besucher der Fakuma persönlich überzeugen."

Autodesk Inventor Tooling ermöglicht es Konstrukteuren, Werkzeuge und Formen für den Kunststoffspritzguss schnell und kosteneffizient zu erstellen. Dabei deckt die Lösung den gesamten Arbeitsablauf ab, von Formtrennung über die Normalien bis hin zur Zeichnung und Stückliste. Zudem enthält die Lösung zahlreiche Features für die eigentliche Konstruktion der Kunststoffprodukte.

Kunststofftypische Konstruktionsmerkmale wie Gitter, Schnapphaken, Holme, Schraubensitze oder Montageaugen lassen sich dadurch einfach erzeugen. Durch die vollständige Assoziativität des Werkzeugs mit dem CAD-Modell wird sichergestellt, dass Änderungen automatisch in die Werkzeugkonstruktion übernommen werden. Unterstützt werden das STEP-Format sowie zahlreiche native Dateiformate gängiger CAD-Systeme wie Pro/Engineer, Siemens (Unigraphics), Catia oder Solidworks.

Autodesk Moldflow dient der Simulation des Spritzgussvorgangs. Moldflow gehört zu den bekanntesten Simulationslösungen weltweit und wurde 2008 von Autodesk aufgekauft und als Teil der Digital Prototyping Strategie des Unternehmens in die Produktpalette integriert. Angefangen vom Füllen über den Nachdruck bis hin zur Schwindung des abgekühlten Formteils lässt sich zum Projektbeginn der gesamte Spritzgießprozess simulieren und dementsprechend optimieren. Ergebnis ist ein perfekt ausgelegtes Formteil und ein optimal arbeitendes Werkzeug.

Mit folgenden Fachhändlern wird Autodesk seine Lösungen auf der Fakuma vorstellen: AURON GmbH, Kailer & Sommer GmbH, Mensch und Maschine Dressler GmbH, PILGRAM product innovation lounge und RICONE GmbH. Als weitere Autodesk-Fachhändler auf der FAKUMA sind die folgenden Unternehmen vertreten: RT-CAD GmbH in Halle B2 / Stand B2-2115 sowie die Firma Plastics Engineering Group GmbH in Halle A5 / Stand A5-5113.

Weitere Informationen: www.autodesk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Cadenas arbeitet mit Vision Engineering zusammen: Der Deep Reality Viewer (DRV) von Vision Engineering erzeugt hochauflösende 3D-Stereo-Bilder, ohne dass es hierfür eines externen Monitors oder einer Spezialbrille bedürfte. Hersteller technischer Komponenten können so ihre Produkte als Eyecatcher präsentieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.