30.05.2007 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Management

Autodesk schlägt wieder zu

Autodesk kauft NavisWorks und will somit seine Position im 3D-Bereich stärken. Die Akquisition ermöglicht Anwendern in der Baubranche sowie im Anlagen- und Schiffsbau die optimierte Erstellung von BIM (Building Information Models) und digitalen Prototypen für erhöhte Produktivität und Zusammenarbeit. Autodesk, Inc. (NASDAQ: ADSK) gab heute die Unterzeichnung eines Vertrags zum Erwerb von NavisWorks für ca. 25 Millionen US-Dollar in bar, vorbehaltlich einer Betriebsmittelanpassung, bekannt. NavisWorks ist ein Privatunternehmen mit Sitz in Sheffield, England, das Software zur 3D-Koordinierung, Collaboration und Bauablaufplanung im Bereich Architektur und Bauwesen sowie im Anlagen und Schiffsbau führt. Die Akquisition unterstreicht das Ziel von Autodesk, seinen Kunden die größtmögliche Wertschöpfung aus allen Planungs- und Entwurfsphasen zu ermöglichen.



NavisWorks ist ein weltweit führendes Softwareunternehmen, mit dessen Produkten die Vorteile der 3D-Planung in der Baubranche sowie im Anlagen- und Schiffsbau perfekt genutzt werden können. Dies gilt sowohl für die Entwurfskoordination als auch für Kollisionskontrollen und Konstruktionssimulationen. Die Produkte werden von zahlreichen internationalen Bauunternehmen, Architekten, Ingenieuren, Unternehmen aus der produzierenden Industrie, Energieversorgern sowie Schiffsbauern eingesetzt. Die Lösungen von NavisWorks ermöglichen eine verbesserte Zusammenarbeit durch Koordinierung von Entwurfsinformationen aus unterschiedlichsten Quellen. Das Unternehmen ist zudem Charter Member des amerikanischen National BIM-Standard. Autodesk hat die Absicht, neue Lösungen mit einer Kombination aus NavisWorks- und Autodesk-Technologie anzubieten und weiterhin die bestehende Produktlinie von NavisWorks zu unterstützen.



„Der Erwerb von NavisWorks ist Teil der Bemühungen seitens Autodesk, das Angebot für Lösungen im Bereich Architektur und Bauwesen zu vervollständigen“ sagte Jay Bhatt, Vizepräsident der Autodesk AEC Solutions.“ Die Aufnahme der NavisWorks-Technologie in das Portfolio von Autodesk wird unseren Kunden helfen, ihre Entwurfsdaten noch besser einzusetzen, um optimale Entscheidungen treffen zu können und den ROI ihrer Bau- und Konstruktionssoftware zu steigern.“



„Seit mehr als 7 Jahren ermöglichen NavisWorks-Lösungen Designfachleuten im Bereich Konstruktion, Bauwesen, Anlagen- und Schiffsbau bessere Zusammenarbeit, koordiniertere Design-Prozesse sowie effizienteres Arbeiten“, sagte Peter Thompson, CEO von NavisWorks. „Die Kombination von NavisWorks- und Autodesk-Technologie ist ausgezeichnet. Unsere Produkte erweitern die von der Revit-Plattform erzeugten koordinierten, konsistenten und verwertbaren Informationen für 3D-Entwurfsmodelle und können diese Informationen mit Daten aus anderen Quellen, einschließlich AutoCAD, Inventor und Civil 3D, zusammenführen, um einen bestmöglichen Überblick über alle Teilprojekte zu liefern. Wir freuen uns sehr, Teil der Autodesk-Familie zu werden.“


Weitere Informationen: www.autodesk.de


Teilen Sie die Meldung „Autodesk schlägt wieder zu“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top