Autodesk startet europäisches Clean Tech Partner-Programm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk startet europäisches Clean Tech Partner-Programm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kostenlose Software-Lizenzen zur Beschleunigung von Innovation und Markteinführung zwischen aufstrebenden Unternehmen und etablierten Marktteilnehmern.

Autodesk ein weltweit führender Anbieter von 2D- und 3D-Konstruktions-, Planungs- und Entertain-mentsoftware, gab bekannt, sein Autodesk Clean Tech Partner Program auch auf europäische Clean-Technology-Unternehmen, die an der Lösung einiger der dringensten Umweltprobleme der Welt arbeiten, auszuweiten. Das Autodesk Clean Tech Partner-Programm vergibt kostenfreie Digital Prototyping-Software an Clean-Technology-Unternehmen, um deren Innovationstempo zu erhöhen.

"Europa gehört zu den Vorreitern vieler faszinierender Entwicklungen auf dem Gebiet alternativer Energien und betreibt einige der weltweit ambitioniertesten Programme zur Förderung sauberer Technologien. Es ist für Autodesk nur ein logischer Schritt, Partnerschaften mit innovativen Clean Tech-Unternehmen in dieser Region zu suchen", erklärt Erwin Burth, Director of Industry Development bei Autodesk. "Autodesk weiß, dass alle Clean Tech-Unternehmen – unabhängig von ihrem Stand im Produktentwicklungszyklus – dem Druck unterliegen, ihre Produkte schneller und kosteneffektiver auf den Markt zu bringen."

Laut einer Anfang dieses Jahres von KPMG LLP durchgeführten Umfrage (KPMG LLP veröffentlichte am 4. März 2010 die Ergebnisse einer Befragung von 200 Wagniskapitalunternehmern, Investoren, Firmengründern und Bankern, die in Zusammenarbeit mit AlwaysOn, der Wagniskapitalorganisation für neue Medien, durchgeführt wurde), glauben drei Viertel der Wagniskapitalunternehmen, dass die Clean-Tech-Investitionen 2010 im Vergleich zum Vorjahr zunehmen werden. Im Jahr 2008 investierte Europa geschätzte 49,7 Milliarden Dollar in erneuerbare Energien. (Quelle: New Energy Finance "Global Trends in Sustainable Energy Investment 2009)

Autodesk zählt schon jetzt mehr als 600 Unternehmen der Clean-Tech-Branche in Europa zu seinen Kunden. Das Clean Tech Partner-Programm bietet aufstrebenden Unternehmen jetzt noch mehr Gelegenheiten, ihrer Produktentwicklung einen enormen Schub zu verleihen. Durch Digital Prototyping und den damit optimierten Entwicklungsprozess, kann die Zahl der kostspieligen physischen Prototypen reduziert werden.

"Noch bis vor kurzem standen Verbrauchern, Unternehmen und Regierungen zu wenige Energiealternativen zur Deckung des wachsenden Energiebedarfs zur Verfügung. Aber es stehen tragfähige neue Optionen vor der Tür", berichtet Simon Cook, Gesellschafter von Draper Fisher Jurvetsons europäischen Arm DFJ Esprit. "Heute wird der Energiebedarf in zunehmendem Maße durch erneuerbare Energiequellen gedeckt – sei es Solar-, Windenergie oder Biodiesel. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, führt das DFJ Global Network über 70 Clean Tech-Unternehmen in seinem internationalen Investment-Portfolio. Uns ist klar, dass Technologie eine zentrale Rolle dabei spielt, die Entwicklung aufstrebender Unternehmen auf die nächste Stufe zu führen. Darum sind einige der Unternehmen in unserem Portfolio bereits Mitglieder des Autodesk Clean Tech Partner-Programms, und wir freuen uns darauf, diese Möglichkeit nun auf unsere europäischen Investitionen ausweiten zu können."

Im Rahmen seiner Unterstützung für die europäische Clean-Tech-Industrie ist Autodesk auch ein Sponsor des ersten New Energy Pioneers-Programms des Bloomberg New Energy Finance-Gipfels. Vor kurzem wurde hier die fünf führenden Unternehmen geehrt, die nach Ansicht der Analysten von New Energy Finance auf dem Gebiet der sauberen Energien die vielversprechendsten und fortschrittlichsten bei Technologie und Innovation sind. Der Preis ist eine Anerkennung der künftigen Neugestalter in den Bereichen Windenergie, Solarenergie, SmartGrid, Bioenergie und Bauwesen, die mit der größten Wahrscheinlichkeit ihre Produkte in die Serienproduktion überführen werden:

• AlertMe, SmartGrid

• Dyesol Group, Solar

• Magnomatics, Wind

• Novacem, Gebäude

• Topell Energy, Bioenergie

"Technologie spielt eine zentrale Rolle bei der Senkung der Kosten von sauberer Energie", erklärt Michael Liebreich, Chief Executive von Bloomberg New Energy Finance. "Deshalb ist es umso erfreulicher, dass ein Software-Marktführer wie Autodesk mit seiner Erfahrung auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs Europas aufstrebende Clean-Energy-Unternehmen darin unterstützt, ihre Forschungs- und Entwicklungs-visionen zu verwirklichen. Mit Technologie sauberen Energien im Vergleich zu fossilen Brennstoffen zu mehr Wettbewerbsfähigkeit zu verhelfen, ohne Subventionen auf beiden Seiten: das wäre der optimale Weg zur Reduzierung der globalen Treibhausgasemissionen."

Das Clean Tech Partner-Programm von Autodesk vergibt kostenlose Lizenzen für Digital Prototyping-Software an Clean-Technology-Unternehmen, um ihre Innovationen zu verwirklichen und ihre Produkte schneller und kostenoptimiert auf den Markt zu bringen. Jeder Empfänger einer Autodesk Clean Tech-Förderung erhält Design-Software im Wert von bis zu 120.000 Euro, einschließlich bis zu fünf Lizenzen von:

– AutoCAD Inventor Professional Suite

– Autodesk Showcase Professional

– Autodesk Vault Manufacturing

– Autodesk Navisworks Manage

– Autodesk Revit Architecture

– Autodesk Alias Design

Weitere Informationen: www.autodesk.de/cleantech

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Themenspektrum der BIMconvention 2018 reicht von Neuheiten bei BIM-Anwendungen bis zu praktischen Erfahrungen in der Zusammenarbeit an BIM-Modellen, von der notwendigen firmeninternen Aufstellung für die Digitalisierung bis zur Gestaltung von Verträgen und von BIM in kleinen Unternehmen bis zur Fabrik der Zukunft.

Top Jobs

Vertriebspartner
BricsCAD, bundesweit
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.