Autodesk strukturiert um

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk strukturiert um

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Autodesk hat einen Plan zur Umstrukturierung angekündigt, der der Wechsel zur Cloud und zum subskriptionsbasierten Geschäftsmodell beschleunigen soll. Durch die Neuordnung will Autodesk Ausgaben reduzieren, die Organisation straffen und Ressourcen umschichten.
bim_360_glue_model_view

Autodesk hat einen Plan zur Umstrukturierung angekündigt, der der Wechsel zur Cloud und zum subskriptionsbasierten Geschäftsmodell beschleunigen soll. Durch die Neuordnung will Autodesk Ausgaben reduzieren, die Organisation straffen und Ressourcen umschichten, damit diese näher am Bedarf des Unternehmens ausgerichtet werden.

Wie Carl Bass, Autodesk President und CEO, erklärt, gehe es darum, aus einer ganzheitlichen Sicht auf das Unternehmen herauszufinden, wo man noch effizienter und effektiver arbeiten könne. „Um den maximalen Nutzen für unsere Kunden und Aktionäre zu gewährleisten und in der Folge früher diskutierter Kostensenkungsaktionen stellen wir uns neu auf, so dass wir die Ressourcen auf Bereiche konzentrieren können, die den Zug zur Cloud und den Wechsel zu subskriptionsbasierten Modellen beschleunigen.“

Autodesk plant, die Mitarbeiterzahl in naher Zukunft um rund 10 Prozent oder etwa 925 Stellen zu reduzieren und einige geleaste Einrichtungen zusammenzuführen. Das Unternehmen rechnet damit, dass diese Maßnahmen in zusätzlichen Kostensenkungen im Fiskaljahr 2017 und darüber hinaus resultieren. Andererseits soll ein Teil der Ersparnisse in jene Bereiche fließen, die man für entscheidend hält, was die Umstellung der Plattform und des Geschäftsmodells betrifft. Doch zunächst sollen Vorsteuerbelastungen in Höhe von 85 bis 95 Millionen US-Dollar im Kontext der Restrukturierung anfallen.

Zudem erwartet Autodesk für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2016  Einnahmen, Umsatz, Non-GAAP-Ergebnis und Subscription-Erlöse am oberen Ende der Zielwerte oder sogar höher.

Bass betont, die Umstrukturierung habe nichts mit dem makro-ökonomischen Umfeld zu tun. Weitere Einzelheiten zu den Quartalsergebnissen und zu den geplanten Maßnahmen teilt Autodesk am 25. Februar mit.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Digital Metal, Anbieter im Bereich 3D-Druck von Metallkomponenten, führt die Automatisierung während der Pulverentfernung als ersten Schritt zur vollautomatisierten Produktion in der additiven Fertigung ein. Durch das Wegfallen manueller Arbeitsschritte steigert man so die Produktivität und senkt Herstellungskosten. Durch die technische Innovation kann Digital Metal Produktserien von bis zu 40'000 Einzelteilen herstellen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.