Autodesk übernimmt PlassoTech

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk übernimmt PlassoTech

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Simulationssoftware erweitert den Funktionsumfang der Digital Prototyping-Lösung von Autodesk.

Autodesk hat mit dem kalifornischen Unternehmen PlassoTech einen der führenden Anbieter von Analyse- und Simulationssoftware im Bereich mechanischer Konstruktion übernommen. Mit der Akquise erweitert Autodesk die Simulations- und Optimierungsfunktionen in Autodesk Inventor. Für die Anwender soll sich die Simulation, Optimierung und Validierung kompletter digitaler Prototypen dadurch einfacher gestalten.



„Es ist unser Ziel, die umfangreichste und zugleich benutzerfreundlichste Lösung für Digital Prototyping am Markt anzubieten“, sagte Robert „Buzz“ Kross, Senior Vice President von Autodesk Manufacturing Solutions. „Durch die Übernahme von PlassoTech können wir unseren Kunden integrierte Simulationswerkzeuge und modernste Analysefunktionen bieten, die den Workflow beim Digital Prototyping optimal ergänzen.“



Autodesk plant derzeit die Integration der PlassoTech-Technologie in die Inventor-Produktfamilie, um dadurch die bereits bestehenden Werkzeuge zur FEM-Analyse zu verbessern. Die Technologie von PlassoTech erlaubt:


*Die FEM-Analyse kompletter Baugruppen und Einzelteile;


*Durchführung von Analysen auf der Basis realer baulicher oder thermischer Bedingungen


*Benutzerfreundlichkeit und überlegene Leistung durch eine vollintegrierte Simulationslösung.



Die PlassoTech-Technologie ermöglicht FEM-Berechnungen unter der Berücksichtigung von verschiedenen Faktoren wie etwa linearer statischer Beanspruchung, dauernder Hitzebeanspruchung, thermischer Belastung sowie Modal- und Frequenzanalyse oder Optimierung und Stauchung. Daneben umfasst sie auch hoch entwickelte Funktionen zum Testen von Schlagbeanspruchung, Wärmeschwankung sowie große Deformationsanalysen von Festkörpern und Schalenmodellen mit unterschiedlichen Kontaktbedingungen.



Weitere Informationen: www.autodesk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Planungs- und Bauprozesse von Immobilien werden aufgrund ihrer Komplexität, aber auch aufgrund steigender Ansprüche hinsichtlich Nachhaltigkeit, Termin- und Kostendruck immer umfangreicher. Für die Realisierung ist ein interdisziplinäres Team notwendig. Doch wenn viele Menschen an einem Projekt arbeiten, kommt es auch bei größter angewandter Sorgfalt zwangsläufig zu Fehlern und Missverständnissen. Doch das lässt sich ändern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.