Autodesk und die Stadt Salzburg geben Forschungspartnerschaft „Digital City“ bekannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk und die Stadt Salzburg geben Forschungspartnerschaft „Digital City“ bekannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Als erste Stadt weltweit startet die Stadt Salzburg zusammen mit dem Zentrum für Geoinformatik und Autodesk die digitale Stadt der Zukunft. Autodesk und die Stadt Salzburg gaben heute bekannt, dass sie gemeinsam mit dem Zentrum für Geoinformatik der Universität Salzburg die Initiative "Digital City" starten. Das Forschungsprojekt unterzeichneten im Rahmen der AGIT 2008 – Symposium und Fachmesse für Angewandte Geoinformatik – der Salzburger Bürgermeister Dr. Heinz Schaden und Roland Zelles, Geschäftsführer von Autodesk. Salzburg ist weltweit die erste Stadt, die ein vollständig digitales und simulationsfähiges 3D-Stadtmodell erstellt. Ziel des Pilotprojekts ist es, alle relevanten Aspekte einer Stadt digital abzubilden, um städtebauliche Maßnahmen und geplante Stadtentwicklungen erlebbar zu machen, noch bevor diese Realität werden.

Autodesk Softwarelösungen ermöglichen es, geplante Stadtplanungen und -entwicklungen zu visualisieren, zu analysieren und zu simulieren. Zunächst wird ein umfangreiches detailliertes digitales Städtemodell erstellt. Danach werden die Gebäude-, Infrastruktur- und raumbezogenen Daten der Stadt in ein 3D-Modell integriert. Diese Daten werden mit realistischen Visualisierungen, Analyse- und Simulationstools kombiniert. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts "Digital City" wird Salzburg in der Lage sein, die Stadt zu visualisieren und so die Auswirkungen von geplanten Maßnahmen auf die Stadtplanung, auf die Umwelt, den Tourismus sowie die wirtschaftliche Entwicklung zu analysieren und zu simulieren, bevor Projekte realisiert werden. Dies erleichtert die Kommunikation mit Öffentlichkeit, Investoren, Planern und Verwaltung.

"Ich freue mich, heute dieses für eine moderne Stadtverwaltung wichtige Forschungsprojekt auf den Weg zu bringen. Mit Autodesk als erfahrenem Softwareunternehmen und der Universität Salzburg mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Geoinformatik haben wir zwei international anerkannte Partner, die mit uns zusammen dieses zukunftsweisende Projekt realisieren. Mit dem digitalen Stadtmodell liefern wir nicht nur der Öffentlichkeit ein modernes Mittel, sich zu informieren, sondern wir haben damit auch ein wichtiges wirtschaftliches Werkzeug für eine nachhaltige Stadtentwicklung", sagt Dr. Heinz Schaden, Bürgermeister von Salzburg. "Das bedeutet, bevor wir real in unser Stadtbild eingreifen und es unwiderruflich verändern, werden wir die Folgen dieser Maßnahmen am Modell simulieren, nachvollziehen und entsprechend optimieren können."

An der Umsetzung von "Digital City" für die Stadt Salzburg sind wissenschaftliche Mitarbeiter vom Zentrum für Geoinformatik (Z_GIS) der Universität Salzburg beteiligt. "Als Kompetenzzentrum für Geoinformatik freuen wir uns zu einem der ambitioniertesten Innovationsprojekte weltweit beizutragen und dies in unserer Heimatstadt Salzburg tun zu können. Studierende können damit entscheidende Wissensvorsprünge erwerben, und Partnerunternehmen in Salzburg werden Dienste auf dieser neuen Plattform entwickeln. Das Z_GIS wird damit verstärkt an den Schnittstellen Wirtschaft – Wissenschaft – Verwaltung positioniert", kommentiert Professor Josef Strobl, Leiter des Kompetenzzentrums Z_GIS der Universität Salzburg das Pilotprojekt.

Lisa Campbell, Vice President von Autodesk Geospatial, ist stolz auf die Zusammenarbeit mit Salzburg: "Salzburg ist eine der fortschrittlichsten und bekanntesten Städte der Welt. Wir sind stolz darauf, dass wir diese wunderbare Stadt und die Universität Salzburg, unseren langjährigen Partner, für unser Pilotprojekt begeistern konnten. Unser gemeinsames Ziel ist es nun, eine Methode zu entwickeln, die die Kommunikation und Zusammenarbeit aller Entscheider unterstützt und ermöglicht, Projekte effektiver und insbesondere nachhaltiger durchzuführen. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist für die leistungsstarken Städte und Wirtschaftssysteme von morgen essenziell."

Digital City – Die Stadt von morgen heute erleben

Die digitale Stadtplanung macht Stadtentwicklungen erfahrbar – noch bevor diese Wirklichkeit sind. Durch das Visualisieren und die frühzeitige Veranschaulichung geplanter Projekte werden die Folgen auf das Stadtbild verdeutlicht sowie die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Öffentlichkeit sowie Planern und Investoren vereinfacht.

Die "Digital City" liefert aussagekräftige Antworten auf Pläne und Vorschläge zur Stadtentwicklung und ermöglicht bereits heute die Stadt von morgen zu erleben.

Weitere Informationen unter www.autodesk.com/digitalcities.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Simulation und Optimierung sind für die meisten Unternehmen integraler Bestandteil ihrer Digitalisierungsstrategie, da durch den Einsatz dieser CAE-Werkzeuge Entwicklungsprozesse beschleunigt und Produktionsprozesse optimiert werden können. Gleichzeitig können dadurch eine hohe Bauteilqualität sowie eine frühe Marktreife neuer Produkte erzielt werden.

Wir sind eines der führenden Autodesk Trainingscenter sowie Autodesk Certification Center in Deutschland und spezialisiert auf die Bereiche Mechanik, Architektur und Data-Management. Als Tochterunternehmen der CINTEG AG begleiten wir Projekte mit Support, Vertrieb, Systemanpassung sowie Customizing. Diese Erfahrungen fließen direkt in unsere Seminare ein. Unsere Trainer werden direkt von Autodesk ausgebildet und unterliegen ständigen Zertifizierungs-Maßnahmen. Damit ist sichergestellt, dass wir immer auf dem aktuellen, neuesten Stand sind.

SKF und der US-amerikanische Eisenbahnzulieferer Advanced Truck Systems (ATS) arbeiten gemeinsam an einem neuen Drehgestell für Güterwagen: Das zweiteilige System wird mit leistungsstarken Radlagern samt Zustandsüberwachung ausgestattet, um ungeplanten Stillständen vorzubeugen und eine vorausschauende Instandhaltung zu ermöglichen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.