Autodesk und Leica Geosystems vertiefen Zusammenarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk und Leica Geosystems vertiefen Zusammenarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Leica Geosystems arbeitet mit Autodesk zusammen, um die neuen Robotik-Totalstationen für das Bauwesen, die Leica iCON iCR 70 und iCR80, mit der mobilen Autodesk BIM 360 App zu verbinden, einer Lösung für die Koordination von Bauinformationen.

autodesk_press_release

Leica Geosystems arbeitet mit Autodesk zusammen, um die neuen Robotik-Totalstationen für das Bauwesen, die Leica iCON iCR 70 und iCR80, mit der mobilen Autodesk BIM 360 App zu verbinden, einer Lösung für die Koordination von Bauinformationen.

Die vertiefte Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen adressiert die wachsende Bedeutung von BIM in der Baubranche. Die jüngste Frucht dieser Kooperation soll einen nahtlosen Workflow schaffen, und zwar dadurch, dass sich die Positionen von den Totalstationen an die mobile App senden lassen, um Baudaten zu vergleichen und damit die Produktivität zwischen Baustelle und Büro zu erhöhen. Durch die Integration wird BIM 360 Layout für iOS-Anwender in der Lage sein, wichtige Planungs- und Qualitätssicherungsaufgaben (QA/QC) zu erfüllen, indem es die in BIM 360 abgelegten und verwalteten Modelle direkt innerhalb der BIM 360-Umgebung nutzt.

„In der Baubranche ist die Verbindung des Modells in der digitalen Welt mit der realen Welt entscheidend für den Projekterfolg. Unsere Zusammenarbeit mit Leica Geosystems erlaubt unseren Kunden, die modernsten Totalstationen einzusetzen, um kritische Punkte zu planen und die Arbeitsorte der Zulieferer einfach zu prüfen“, sagt Ilai Rotbaein, Senior Director, Autodesk Construction Business Unit.

Leica Geosystems und Autodesk haben bereits viele Kooperationen für Kunden aus der Baubranche verwirklicht, zum Beispiel die Einführung des Leica BLK360-Laserscanner zusammen mit Autodesk ReCap Pro for Mobile.

„Wir freuen uns über den weiteren Ausbau unserer Zusammenarbeit mit Autodesk, in der wir der Baubranche den optimal nahtlosen Workflow zwischen den in BIM 360 koordinierten Modellen und dem genauen Ort des Bauvorgangs bereitstellen“, sagt Moritz Lauwiner, Leica Geosystems Vice President of Geomatics product development. BIM-Experten haben Zugang zu denselben iCON-Sensoren, welche die Ingenieure vor Ort mit der iCON build-Bausoftware über alle Bauunternehmen und Gewerke wie MEP hinweg, so Lauwiner weiter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lesen, das Smartphone verwenden oder gar Schlafen – die Erwartungen an die Wohltaten des automatisierten Fahrens sind zum Teil sehr hoch. Fest steht: Automatisierung und fahrerlose Fahrzeuge werden kommen und den Straßenverkehr tiefgreifend verändern. Offen ist allerdings, bis wann Systeme in privat genutzten Pkw vorhanden sind, die für alle Menschen neue Mobilitätsoptionen eröffnen und den Verkehr effizienter, komfortabler und sicherer machen. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.