Autodesk und Partner auf der Hannover Messe–Digital Factory 2007

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk und Partner auf der Hannover Messe–Digital Factory 2007

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Aktuelle Versionen der MCAD-Lösungen ermöglichen einen neuen Ansatz bei der Produktentwicklung.
Im Rahmen der Hannover Messe–Digital Factory 2007 zeigen Autodesk und seine Partner vom 16. bis 20. April 2007 die neuen Versionen ihrer Produktpalette und damit ein vollständiges Werkzeugset für die Erstellung virtueller Prototypen. In Halle 17, Stand F40 steht dieses Jahr auf 184 Quadratmetern ein neuer Ansatz in der Produktentwicklung im Mittelpunkt: Mit der Erstellung digitaler Modelle bereits in frühen Entwicklungsphasen bekommen Anwender eine kosteneffiziente Methode an die Hand, technische Ideen zu bewerten und Produktinnovationen voranzutreiben.



Dabei liegt ein Schwerpunkt der neuen Versionen darauf, alle an der Entwicklung beteiligten Disziplinen zu unterstützen und nativ miteinander zu verknüpfen–vom ersten konzeptionellen Entwurf über die mechanische und elektrotechnische Konstruktion bis zur Fertigung. Mit der weitergeführten 2D/3D-Produktstrategie und der schnittstellenfreien Einbindung seiner PDM-Systeme Productstream und Productstream Compass spricht Autodesk dabei besonders kleine und mittelgroße Unternehmen an.



„Anwendern nicht nur im eigenen Unternehmen sondern auch mit externen Zulieferern eine reibungs- und nahtlose Zusammenarbeit zu ermöglichen, ist eine Herausforderung, die wir sehr ernst nehmen. Nur durch die ständige Optimierung der eigenen Prozesse kann der deutsche Maschinenbau seine weltweite Schlüsselposition halten oder sogar noch weiter ausbauen“, erklärt Burkhard Hörnig, Marketing Solution Manager Mechanik und Maschinenbau bei Autodesk Zentraleuropa.



Autodesk und Partner auf der Digital Factory 2007: Autodesk präsentiert sein Produkt- und Lösungsportfolio gemeinsam mit den folgenden autorisierten Handels- und Applikationspartnern an insgesamt elf Arbeitsplätzen: B&L CAD Systemhaus GmbH, BarTelDrees – CAD COMPETENCE CENTER, Bechtle GmbH, CAD-praxis GmbH, CINTEG AG, Contelos GmbH, N+P Informationssysteme GmbH, plmteam GmbH, technopart CAx Systeme GmbH.



Weitere Informationen unter: www.autodesk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit dem halbzahnigen Igel-Fräser M4258 zum Eck- und Nutfräsen verbindet die Walter AG Vorteile des Fräskörpers mit denen der Wendeschneidplatten: Der modular aufgebaute Fräser besitzt ein auswechselbares Frontstück. Damit lässt sich genau der Teil des Werkzeugkörpers austauschen, der üblicherweise am schnellsten verschlissen wird: der Front- und Stirnbereich. Was das bringt…

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.