Automatica 2014: Die Zukunft der Automation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Automatica 2014: Die Zukunft der Automation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
festo_automatica_2014

Future Concepts von Festo an der Automatica: Für Festo rückt in diesem Jahr neben der Hannover Messe und der SPS/IPC/Drives die Automatica in den Mittelpunkt der Messen für allgemeine Automatisierung. Dabei zeigt der Leistungsführer der elektrischen und pneumatischen Automatisierungstechnik in dynamischen Messe-Exponaten viele Lösungen für branchenspezifische Anwendungen in der Kleinteilemontage und Elektronik sowie für die Automobilindustrie.

Eine Sonderfläche des Festo Messestandes in Halle A5 zeigt die Zukunft der Automatisierungstechnik – mit dem BionicKangaroo, berührungslosen Handling-Lösungen mit dem Supraleiter oder dem Lernroboter Robotino, jetzt kombiniert mit der flexiblen Roboterlösung Bionic Handling Assistenten, dem vormaligen Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2010.

Bild: Die Zukunft der Automation auf der Automatica: Mit dem BionicKangaroo, Supraleitern oder wie hier mit dem Lernroboter Robotino kombiniert mit der flexiblen Roboterlösung Bionic Handling Assistant. (Foto: Festo AG & Co. KG)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Zerspanungsexperte Walter baut sein Dienstleistungsangebot für die digitale Vernetzung aus. In der Produktlinie Walter Nexxt bietet der Hersteller praxisnahe Digitallösungen, insbesondere für mittelständische Zerspanungsunternehmen. Mit Fertigungsassistenzsystemen erfasst und analysiert der Tübinger Werkzeugspezialist das im Bearbeitungsprozess entstehende Wissen ganzheitlich und entwickelt innovative Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Mit 3D-Druck lassen sich heute schon in größerem Umfang funktionsintegrierte Bauteile für Schiffe, Flugzeuge und Fahrzeuge herstellen. Doch die entsprechenden Verfahren stehen immer noch am Anfang, besonders, was die automatische Prozesssteuerung und Qualitätskontrolle betrifft. Ein Projekt von Lockheed Martin und dem Office of Naval Research soll das ändern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.