Automation Builder: Engineering-Software für die integrierte Industrieautomation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Automation Builder: Engineering-Software für die integrierte Industrieautomation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ABB Automation Builder ist die neue integrierte Software Suite für Maschinenbauer und Systemintegratoren, die ihre Maschinen und Anlagen ganzheitlich und effizient automatisieren wollen. Mit dieser Software Suite soll die ABB-Division Industrieautomation und Antriebe gleichzeitig einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum vollständig integrierten Engineering von Lösungen für die Industrieautomation erreichen.

Das Softwarepaket enthält den Control Builder Plus, das Programmier- und Konfigurationstool für die SPS. Parametrierung und Anwendungsprogrammierung von elektrischen Antrieben sind als integrierte Funktionen realisiert. Als besonderes Merkmal umfasst der Automation Builder das im Markt führende Programm für die Offline-Roboterprogrammierung und Simulation, RobotStudio, das den Kunden eine einfache und schnelle Anbindung einer SPS an die Robotersteuerung ermöglicht.

Zusätzlich enthalten sind der Panel Builder für die Programmierung der Touchscreen-Panels und das Motion-Engineeringtool Mint Workbench. Die unterlagerte Automation-Builder-Plattform ermöglicht die gemeinsame Datenspeicherung und die Nutzung gemeinsamer Funktionalitäten durch die integrierten Softwarewerkzeuge.

Für die Kunden verspricht die Durchgängigkeit des ABB Automation Builder signifikante Effizienzgewinne im Engineering sowie eine vereinfachte Verwaltung und Pflege des gesamten Automatisierungsprojekts. Das spart Zeit und erhöht durch konsistente Daten- und Softwareversionen die Softwarequalität.

Mit dem Automation Builder sind verschiedene Steuerungsfamilien in einem Automatisierungsprojekt kombinierbar und von einer einzigen Software Suite aus konfigurier- und programmierbar. Durch die Auswahl verschiedener Programmiersprachen steht die passende Sprache für die jeweilige Applikation zur Verfügung. Eine Projektdatei für alle Engineeringkomponenten gewährleistet, dass die Software stets auf dem aktuellen Stand ist und keine Versionskonflikte auftreten. Das Distributionsmedium USB-ROM mit gemeinsamem Installer sorgt gleichzeitig für eine reibungslose und schnelle Installation – kunden- oder projektspezifisch.

Der Automation Builder von ABB umfasst folgende Komponenten und Funktionalitäten:



  •  Installationsmanager
    Die Installation der verschiedenen Softwarepakete vom USB-ROM-Stick kann anwenderspezifisch konfiguriert werden. Der Speicherplatz auf der Festplatte und die Installationsdauer lassen sich so an die Anforderungen anpassen. Einzelne Komponenten und Update-Pakete von ABB können bei Bedarf leicht nachinstalliert werden.

  • Engineering Plattform
    Kern der Automation Builder Suite ist die Engineering Plattform. Alle Tools speichern ihre Projektdaten in der Plattform, die auch eine gemeinsame Objektdatenstruktur zur Konfiguration bereitstellt. Aus der Plattform werden die relevanten Plug-ins und Tools für die verschiedenen Geräte gestartet. Sie ist außerdem das Portal für webbasierte Inhalte, wie Applikationsbeispiele, Gerätebeschreibungen, News und Software-Updates.

  • Engineering der SPS AC500 und AC500-eCo
    SPS-Konfiguration, -Programmierung, -Debugging und -Diagnose basieren auf dem SPS-Engineeringtool Control Builder Plus in der neuen Version 2.3. CODESYS-Technologie stellt eine umfassende SPS-Funktionalität sicher. Möglich ist jetzt auch die integrierte C-Programmierung über den GNU-Compiler für die SPS AC500. Die Integration der Geräte über standardisierte Feldbusse stellt die Offenheit zu Geräten von Drittanbietern sicher.

  • Konfiguration und Programmierung der Safety-SPS AC500-S
    Nahtlos im Automation Builder integriert sind Konfiguration und Programmierung der Sicherheitssteuerung AC500-S. Optional kann die AC500-S im Projekt mit nicht-sicheren Geräten kombiniert werden. Die Programmierung wird analog zur Standard-SPS vorgenommen, allerdings mit einem sicherheitszertifizierten Editor gemäß SIL 3 (IEC 61508) und PL e (ISO 13849). Als Besonderheit sind die Sicherheitsprogrammierung in Structured Text (ST) sowie die Verwendung trigonometrischer Funktionen beispielsweise für Kinematikberechnungen hervorzuheben.

  • Human Machine Interface – Touchpanels CP600
    Zudem bietet der Automation Builder verschiedene Möglichkeiten, für die ABB-Bediengerätefamilie CP600 mit Webvisualisierung oder Panel Builder 600 V1.8 flexibel eine Bedienoberfläche zu erzeugen. Auch hier ist eine gemeinsame Projektdatenverwaltung umgesetzt.

  • Konfiguration und Programmierung von Frequenzumrichtern
    Der aktualisierte, integrierte Drive Manager ermöglicht die Fernkonfiguration und Online-Diagnose von ABB-Frequenzumrichtern über das SPS-Netzwerk, was die Inbetriebnahme und Diagnose des Gesamtsystems beschleunigt. Ein neues Feature ist die Anwendungsprogrammierung des ABB Industrial Drive ACS880 mit einer Embedded-SPS auf Basis von CODESYS. Systemintegratoren und Maschinenbauer können die antriebsbasierte Steuerung mit den Ein- und Ausgängen der Antriebe für die Realisierung einer kosteneffizienten, dezentralen Steuerung nutzen.

  • Motion Control – Servoantrieb MicroFlex e150
    Durch die Integration des Mint Workbench V5706 in den Automation Builder kann jetzt der EtherCAT-Servoantrieb MicroFlex e150 mit einer AC500 als zentraler Mehrachs-Motion-Controller verwendet werden. Eine eigene PLCopen-basierte Motion-Control-Bibliothek ist verfügbar. Damit wird das Motion-Control-Angebot von ABB entlang der MINT-Produktlinien NextMove, MotiFlex und MicroFlex um eine SPS-basierte Lösung erweitert.

Roboterinterface – Robotersteuerung IRC5

 

Teil der Automation Builder Suite ist die neueste Version von Robotstudio, dem Softwaretool zur Konfiguration, Programmierung und Simulation von ABB-Robotern. Wesentliche Neuerungen der Version 5.15 sind eine verbesserte Bedienbarkeit, neue Robotermodelle und die Möglichkeit, mit Windows-64-Bit-Unterstützung größere CAD-Daten zu importieren. Die Robotersteuerung kann schnell an die SPS AC500 als Feldgerät angebunden werden. Gemeinsame Feldbus-I/O-Signale werden definiert und nach Robotstudio übertragen. Von dort kann die IRC5-I/O-Kommunikation dann einfach und konsistent konfiguriert werden. Damit werden SPS und Roboter Teil des gleichen Automatisierungsprojekts und inkonsistente Schnittstellen gehören der Vergangenheit an.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der zweitägige Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0, den die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und das 5D Institut gemeinsam mit dem Kooperationspartner Deutsche Bahn am 12. und 13. September zum fünften Mal ausgerichtet haben, hat fast 500 Besucher zu zahlreichen Fachvorträgen und Praxisberichten namhafter Unternehmen der Branche nach Gießen gelockt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.