Automatisierung: Hersteller treiben Protokoll für IIoT-Kommunikation voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Automatisierung: Hersteller treiben Protokoll für IIoT-Kommunikation voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Wenn namhafte Unternehmen, eine gemeinsame Kommunikationslösung zwischen industriellen Steuerungen und der Cloud vorantreiben, dann ist das beachtenswert. Auf der SPS IPC Drives in der vergangenen Woche haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, National Instruments (NI), Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech gemeinsam OPC UA over Time Sensitive Networking (TSN) vorgestellt. Was dahinter steckt.
sps_2016_0097

Wenn namhafte Unternehmen eine gemeinsame Kommunikationslösung zwischen industriellen Steuerungen und der Cloud vorantreiben, dann ist das beachtenswert. Auf der SPS IPC Drives in der vergangenen Woche haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, National Instruments (NI), Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech gemeinsam  OPC UA over Time Sensitive Networking (TSN) vorgestellt. Was dahinter steckt.

Bisher wurden für die Kommunikation zwischen Geräten in der industriellen Automatisierung verschiedene Protokolle eingesetzt, die untereinander nicht kompatibel sind. Kunden sind so häufig in proprietären Systemen gefangen. Um die unterschiedlichen Protokollwelten zu unterstützen müssen Produkthersteller multiple Versionen von grundlegend gleichen Produkten entwickeln. Unter diesen Voraussetzungen lassen sich viele Innovationen und Automatisierungskonzepte nur begrenzt umsetzen. Für die Kunden bedeutet dies, dass sie nicht das volle Potenzial ihrer Automatisierungslösungen ausschöpfen können.

Nur gemeinsam geht’s voran

Um dieses Problem zu lösen, haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, NI, Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech eine technische Zusammenarbeit im Rahmen des Industrial Internet Consortiums (IIC) und der OPC Foundation ins Leben gerufen. Die Partnerunternehmen streben eine vollständig offene, einheitliche, kompatible IIoT-Lösung für die echtzeitfähige Peer-to-Peer Kommunikation an. Damit können Steuerungen sowohl untereinander als auch mit der Cloud standardisiert Daten austauschen. Die Unternehmen sehen in OPC UA TSN den zukünftigen Standard für die industrielle Automatisierung und IIoT-Konnektivität. OPC UA TSN ist die Kombination des um Publisher/Subscriber (Pub/Sub) erweiterten OPC-UA-Protokolls und des IEEE TSN Ethernet-Standards. OPC UA TSN stellt alle nötigen Bausteine bereit, um die Kommunikation in der industriellen Automatisierung zu vereinheitlichen. Somit wird ermöglicht, dass Informationstechnologie (IT) und operative Technologien (OT) zusammenwachsen. Damit sind die Grundvoraussetzungen für das Industrial Internet of Things und Industrie 4.0 geschaffen.

Die Unternehmen streben an, OPC UA TSN in den kommenden Generationen ihrer Produkte zu unterstützen. Prototypen werden bereits in ein Testbed des IIC integriert. Mit dem Testbed soll gezeigt werden, dass es mit OPC UA TSN möglich ist, die Kommunikation zwischen Steuerungen unterschiedlicher Hersteller über eine gängige IT-Infrastruktur zu gewährleisten. Weitere Unternehmen, die die gemeinsame Vision einer einheitlichen Kommunikation sowohl zwischen Steuerungen, also auch zwischen Steuerungen und der Cloud teilen, sind willkommen, der Kooperation beizutreten.

Foto: copyright

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Materialise NV, Anbieter von 3D-Druck-Lösungen, arbeitet mit HP, Nikon und Essentium zusammen, um die Produktivität und Konnektivität in der additiven Fertigung zu verbessern. Die Partnerschaften, auf der Rapid+TCT Conference 2019 in Detroit angekündigt, sollen die additiven Fertigung bei industriellen Herstellern etablieren helfen. Materialise gab außerdem bekannt, dass im Juni 2019 eine neue Version seiner 3D-Druck-Produktionsmanagement-Software Streamics 8 veröffentlicht wird.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.