AUTOSAR-Steuergeräte: Virtuell schneller ans Ziel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AUTOSAR-Steuergeräte: Virtuell schneller ans Ziel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vector stellt mit vVIRTUALtarget ein Werkzeug zum virtuellen Testen von AUTOSAR-Steuergeräten vor. Damit ist die Softwareentwicklung für typische AUTOSAR-4-Projekte schneller realisierbar. 

vvirtualtarget_pressrelease_201811_graphic_1

Vector stellt mit vVIRTUALtarget ein Werkzeug zum virtuellen Testen von AUTOSAR-Steuergeräten vor. Damit ist die Softwareentwicklung für typische AUTOSAR-4-Projekte schneller realisierbar.

Die virtualisierte Umgebung macht dabei das Testen der Steuergerätesoftware während des gesamten Entwicklungsprozesses möglich. Der Anwender profitiert von der schnellen Testausführung und das sogar schneller als in Echtzeit.

vVIRTUALtarget ist ein Softwarewerkzeug zum Erzeugen virtueller Steuergeräte für alle typischen AUTOSAR-4-Projekte. Es unterstützt Funktions- und Softwareentwickler, Softwareintegratoren sowie Testingenieure im gesamten Entwicklungsprozess ihrer Steuergerätesoftware. Im Fokus steht das Entwickeln und Testen funktionaler Software unverändert in Wechselwirkung mit einem Verhaltensmodell oder mit einer virtualisierten, vollständigen AUTOSAR-Basissoftware.

Da vVIRTUALtarget lediglich einen typischen Windows-PCs benötigt, ist eine eigene Testumgebung kostengünstig an jedem Arbeitsplatz verfügbar, die sich zudem einfach archivieren und wiederherstellen lässt. Vor allem sind Testresultate einerseits nicht mehr zwingend von der Ausführungsgeschwindigkeit eines Testsystems abhängig: Die Simulation muss eben nicht an die Echtzeit gekoppelt sein, sondern nur an eine in sich konsistente Simulationszeit. Anderseits kann eine Simulation auch in Echtzeit ausgeführt werden und ermöglicht so eine Kopplung mit realer Hardware, wie beispielsweise Sensoren, Steuergeräten oder HiL-Systemen.

Mit der Produktvariante „pro“ lässt sich Anwendungssoftware bereits ab der frühen Designphase effizient testen. Einzelne oder mehrere Softwarekomponenten sind über ihre AUTOSAR-Schnittstellen automatisiert in eine Ausführungsumgebung integrierbar. Das typische Verhalten einer AUTOSAR-Basissoftware wird hierbei von vVIRTUALtarget pro emuliert. Anwender müssen sich also weder um das Konfigurieren noch um das Implementieren eines Ersatzes („stubben“) von Modulen der Basissoftware kümmern. Zusätzlich sind Anwender durch automatisch erstellte Vorschläge für typische Dienste der AUTOSAR Service Layer entlastet, die sie aber auch selbst einstellen können.

Im nächsten Entwicklungsschritt erfolgt mit der Produktvariante „basic“ das virtualisierte Testen der Konfiguration und der Software des gesamten Steuergerätes. Hierzu wird die originale Konfiguration des Zielsteuergeräts verwendet, deren korrekte Funktionalität sich somit schon frühzeitig testen lässt. Das Resultat wird in einer PC-Ausführungsumgebung mit CANoe weiterverwendet. So erstellte virtuelle Steuergeräte lassen sich auch im Verbund mit anderen virtuellen und mit realen Steuergeräten zum Testen eines Gesamtsystems verwenden.

Video zur Funktionsweise: https://www.youtube.com/watch?v=AXTaNiTSvsI&feature=youtu.be
 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

VRgineers, Inc., ein Virtual-Reality-Engineering-Unternehmen und Hersteller professioneller VR-Headsets, präsentiert mit XTAL sein neues VR-Headset für den professionellen Einsatz von Virtual-Reality-Umgebungen. Es wartet mit Leap Motion-Gestensteuerung, Funktionen zur Sprachsteuerung und der AutoEye-Technologie zur Erkennung des Augenabstandes auf.

Am 1. Februar 2019 startet das neue Veranstaltungsformat der N+P Informationssysteme GmbH (N+P). Unter dem Titel BIMuniversity beleuchten Experten den Prozess Building Information Modeling aus verschiedenen Blickwinkeln. Interessenten können sich an acht Tagen für insgesamt 14 Online-Vorträge kostenfrei registrieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.