AVA für Revit: Mengen nach VOB auswerten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AVA für Revit: Mengen nach VOB auswerten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Anwender des BIM-Systems Revit Architecture können jetzt Mengen VOB-gerecht auswerten und direkt für die Ausschreibung von Bauleistungen verwenden. Das ist möglich mit dem AVA-System AVANTI der SOFTTECH GmbH.
softtech_rvt_avanti_01

Anwender des BIM-Systems Revit Architecture können jetzt Mengen VOB-gerecht auswerten und direkt für die Ausschreibung von Bauleistungen verwenden. Das ist möglich mit dem AVA-System AVANTI der SOFTTECH GmbH. Über die neu entwickelte, bidirektionale Verbindung zwischen AVANTI und Revit werden Mengen VOB-konform ermittelt und lassen sich auch jederzeit in das Revit-Modell zurückverfolgen. Dieses enge Zusammenspiel verspricht für den Kostenplaner und Ausschreibenden ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz.

Mittels der direkten Mengenübernahme lassen sich viele planerische Aufgaben schnell und übersichtlich durchführen. So werden beispielsweise den Räumen in AVANTI Kostenelemente bzw. Qualitäten per Drag-and-drop zugeordnet. Die Software leitet daraus unmittelbar Raumbücher und Kostenübersichten nach DIN276 oder nach Gewerken ab. Änderungen im Modell gelangen über den sicheren Aktualisierungsmechanismus direkt nach AVANTI.

Jederzeit vom Gebäudemodell in die Ausschreibung wechseln

Entsprechend dem Planungsfortschritt und den unterschiedlichen Detaillierungsstufen des BIM-Modells kann man somit jederzeit vom Gebäudemodell in die Ausschreibung wechseln. In den Ausschreibungspositionen können wiederum Mengenansätze ins Revit Modell zurückverfolgt werden. Die einzelnen Projektphasen lassen sich archivieren und später per Knopfdruck miteinander vergleichen. Damit dokumentiert das System gleich alle Entwicklungen im Planungsverlauf.

Der Datenaustausch in den nachfolgenden Projektphasen wird mit AVANTI durch die zertifizierte GAEB-Schnittstelle sichergestellt. Das neue Plug-in wurde entwickelt von dem deutschen Softwarehersteller SOFTTECH, der mit SPIRIT und AVANTI seit über 30 Jahren am Markt agiert. Die Expertise des Unternehmens liegt in der Verknüpfung von Design und Kalkulation, die nun auch im neuen Revit Plug-in realisiert wurde.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In der Luftfahrt ist höchste Qualität von entscheidender Bedeutung. Bereits geringste Mängel können schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Neueste Entwicklungen sind neben dem Ausbau der Elektromobilität vor allem die Herstellung von Bauteilen mittels additiver Fertigung. Zertifizierungen stellen die Einhaltung der luftfahrtspezifischen Anforderungen sicher. 

In der neuen Version 10 von California.pro hat die G&W Software AG neue Berichte, Neuerungen in den Bereichen Konnektivität und Baucontrolling und zahlreiche Prozessautomatisierungen im Modul BIM2AVA implementiert. Diese Funktionen sollen Kostenplanern wesentliche Verbesserungen für ihr Tagesgeschäft sowie mehr Flexibilität und Zeitersparnis eröffnen.

Auf der Grundlage seiner jüngsten Analyse des europäischen Enterprise Augmented Reality (AR)-Marktes zeichnet Frost & Sullivan Re'flekt mit dem European Product Leadership Award 2018 für seine AR-Plattform Reflekt One aus. Sie verwandelt vorhandene CAD-Daten und Content in gedruckte Handbücher und visuelle Anleitungen. 

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.