Bahntechnik: Vielfalt der Schraub­ver­bind­ungs­elemente bei SNCF deutlich reduziert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bahntechnik: Vielfalt der Schraub­ver­bind­ungs­elemente bei SNCF deutlich reduziert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
2015-05-20_sncf

Seit Oktober 2013 setzt die französische Eisenbahngesellschaft SNCF das Strategische Teilemanagement PARTsolutions der CADENAS GmbH in Verbindung mit der Datenbank RNAS ein. Komponenten für Rollvorrichtungen werden bei SNCF seit langer Zeit in einer einzigen Datenbank, der sogenannten RNAS, zentral verwaltet. Diese Datenbank wird von 700 Anwendern aus ganz Frankreich in Zugwartungszentren, dem Engineering sowie im Bereich Beschaffung und Logistik genutzt.

Die RNAS Datenbank ist im Laufe der Zeit beträchtlich angewachsen, da Ingenieure stetig neue Bauteile hinzufügten. Dabei wurden viele Dubletten erzeugt und die Anzahl der Zulieferer ist fortlaufend gestiegen. Folglich hat die Effizienz des Beschaffungswesens bei SNCF stetig abgenommen. Ein Arbeitskreis für Schraubverbindungen hat sich deshalb entschieden, eine Lösung für die Normung und die Reduzierung der Vielfalt von Verbindungselementen zu finden. „Wir haben unser Augenmerk auf die Verbindungselemente gelegt, denn für diese Produktgruppe befinden sich die meisten Artikel in der Datenbank. Mit anderen Worten sind das die Bauteile, die am dringendsten bei uns standardisiert und in ihrer Vielfalt reduziert werden mussten“, erklärt Jérôme Mercier, Projektmanager bei SNCF. SNCF entschied sich schließlich für das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS, um die Vielfalt der Schraubverbindungselemente, die in allen Wartungszentren eingesetzt werden, zu reduzieren und die Teile zu normieren.

Mehr als 10’000 Teile wurden überprüft

Ziele des Projektes waren die Beschränkung von Neuanlagen in der Teiledatenbank sowie die Identifizierung und Beseitigung von Dubletten. Darüber hinaus sollen Ingenieure bei SNCF darin bestärkt werden, die als Normteile definierten Verbindungselemente wiederzuverwenden. Im ersten Schritt wurde der Schwerpunkt des Projektes auf die Schraubverbindungselemente gelegt. Mehr als 10’000 Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Bolzen wurden überprüft.

PARTsolutions bietet als Informationsplattform alle relevanten Informationen für Ingenieure bei SNCF:
Interne Informationen von SNCF (interne Teilenummern, technische Dokumentationen, Werkstoffe, zugehörige Norm), offizielle Standardinformationen (Beschreibung, Maße, etc.) sowie 3D-CAD-Modelle. Nach einer erfolgreichen Testphase wurde die neue Informationsplattform im Oktober 2013 erfolgreich für alle Nutzer eingeführt, die mit Rollvorrichtungen arbeiten.

15 Prozent weniger Schraubverbindungselemente bei SNCF

SNCF hat das Projekt mit 10’000 Bauteilen begonnen und konnte innerhalb eines Jahres die Anzahl der Teile auf 8’500 reduzieren. Ein Rückgang von 15 Prozent, der zu Ersparnissen in der Beschaffung, Lagerhaltung und Wartung führte.

 

Bild: Seit Oktober 2013 setzt SNCF das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS in Verbindung mit der Datenbank RNAS ein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Cadenas arbeitet mit Vision Engineering zusammen: Der Deep Reality Viewer (DRV) von Vision Engineering erzeugt hochauflösende 3D-Stereo-Bilder, ohne dass es hierfür eines externen Monitors oder einer Spezialbrille bedürfte. Hersteller technischer Komponenten können so ihre Produkte als Eyecatcher präsentieren.

Der Zerspanungsexperte Walter baut sein Dienstleistungsangebot für die digitale Vernetzung aus. In der Produktlinie Walter Nexxt bietet der Hersteller praxisnahe Digitallösungen, insbesondere für mittelständische Zerspanungsunternehmen. Mit Fertigungsassistenzsystemen erfasst und analysiert der Tübinger Werkzeugspezialist das im Bearbeitungsprozess entstehende Wissen ganzheitlich und entwickelt innovative Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.