BARTHAUER on Tour

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

BARTHAUER on Tour

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Im März 2012 geht die Barthauer Software GmbH erneut auf Tour durch Deutschland. Vom 13. bis 21. März 2012 werden in verschiedenen deutschen Städten die Einsatzmöglichkeiten des Netzinformationssystem BaSYS im Bereich Abwasser kompakt und praxisnah vorgestellt.


Neben einer sicheren Datenhaltung erfordern der reibungslose Betrieb und die effiziente Verwaltung von Infrastruktur-Netzen intelligente skalierbare Werkzeuge der Infrainformatik. BaSYS – das BARTHAUER System, bietet weit mehr als das.


Vom 13. bis 21. März 2012 präsentiert die BARTHAUER-Roadshow in Hamburg, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Potsdam mit praxisnahen Demos und Präsentationen die neuesten Werkzeuge ihrer Software-Lösung BaSYS. Mitarbeiter aus Ingenieur- und Planungsbüros, Netzbetreiber von kleinen, mittleren und großen Ver- und Entsorgungsbetrieben sowie kommunale Betriebe sind herzlich eingeladen sich die Neuheiten in den verschiedenen Anwendungsbereichen anzuschauen und so ihre Workflows noch effizienter zu gestalten.


Die Teilnahme an der BARTHAUER-Roadshow ist kostenfrei. Neben informativen Unterlagen zu den Software-Lösungen der Barthauer Software GmbH besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, beim gemeinsamen Get-Together zum Ende der Veranstaltung neue Kontakte zu knüpfen und das eigene Netzwerk zu erweitern. Die Anmeldung für einen Wunschort ist ab sofort über die Homepage www.barthauer.de möglich. 


Termine:



  • 13. März 2012: Hamburg, Maritim Hotel Reichshof

  • 14. März 2012: Köln, Senats Hotel

  • 15. März 2012: Frankfurt am Main, InterCity Hotel Frankfurt Airport

  • 16. März 2012: Stuttgart, Top Commundo Tagungshotel

  • 21. März 2012: Potsdam, Potsdamer Centrum für Technologie

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Sie werden in jeder Maschine, jeder Anlage und jedem Prozess permanent erzeugt. Mit geeigneter Hard- und Software lässt sich dieser wertvolle Datenschatz heben und per Machine Learning (ML) in Informationen umwandeln. So sind vorausschauende Service- und Wartungskonzepte (Predictive Maintenance), Qualitätsverbesserungen (Predictive Quality), Produktivitätssteigerungen (Predictive Efficiency) oder ML-basierte Anomalie-Erkennungen möglich. SSV hat zur Hannover Messe 2019 ein passendes Gateway parat.

Weidmüller bringt mit dem u-mation Automatisierungs- und Digitalisierungsportfolio modulare Automatisierungshardware mit Engineering- und Visualisierungstools zu umfassenden Digitalisierungslösungen zusammen. Analytics-Module erlauben eine detaillierte Auswertung aller relevanten Maschinen- und Prozessdaten. Abweichungen und Anomalien werden im laufenden Prozess frühzeitig erkannt. Das Machine-Learning-Tool soll die Grundlage für effizientere Produktionskonzepte bilden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.