Battery Show 2019 – die multiphysikalische Auslegung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Comsol stellt auf der Battery Show Europe 2019, vom 7.-9. Mai in Stuttgart, die Möglichkeiten seiner multiphysikalischen Simulationsumgebung Comsol Multiphysics im Bereich Batterieauslegung vor und präsentiert dabei insbesondere das Battery & Fuel Cells Module, das mit dem kürzlich erschienenen Update 5.4 eine Reihe von Erweiterungen bietet.

comsol

Comsol stellt auf der Battery Show Europe 2019, vom 7.-9. Mai in Stuttgart, die Möglichkeiten seiner multiphysikalischen Simulationsumgebung Comsol Multiphysics im Bereich Batterieauslegung vor und präsentiert dabei insbesondere das Battery & Fuel Cells Module, das mit dem kürzlich erschienenen Update 5.4 eine Reihe von Erweiterungen bietet.

Die zielgerichtete Auslegung und Optimierung von Batterien ist entscheidend, um höhere Energiedichten, größere Reichweiten und eine längere Lebensdauer zu erreichen. Diese Faktoren zählen zu den grundlegenden Anforderungen für die erfolgreiche Elektrifizierung des Transportwesens. Voraussetzung ist daher, bereits bei der Konzeptüberprüfung alle relevanten Einflüsse zu berücksichtigen, erfolgsversprechende Designrichtungen zu erkennen und verfügbare Parameter zu optimieren. Das Battery & Fuel Cells Module bietet dem Anwender bereits in der frühen Phase der Entwicklung tiefgehende Einblicke in physikalische und elektrochemische Wechselwirkungen.

Auf der Battery Show Europe 2019 möchte Comsol mit einem Stand (Stand 983 in Halle 1) in der Ausstellung der Konferenz vertreten sein. Das Unternehmen bietet mit seiner Simulationsumgebung Comsol Multiphysics und dem speziell für die Batterieauslegung entwickelten Battery & Fuel Cells Module die Möglichkeit, bereits in der frühen Phase der Entwicklung multiphysikalische Systemeigenschaften zu berücksichtigen und zielgerichtet zu verbessern. So ist der Anwender der Software z. B. in der Lage, Lithium-Ionen-, Blei-Säure- und Feststoffbatterien als physikalisch basierte Modelle zu erstellen und diese zu untersuchen. Dadurch erhält der Nutzer tiefgehende Einblicke in physikalische Wechselwirkungen und kann vorhersagen, welchen Einfluss das Batteriedesign unter anderem auf Ladeeigenschaften und thermisches Management hat.

Ingenieure, Forscher und Wissenschaftler sind herzlich eingeladen, sich am Stand von Comsol auf der Battery Show Europe 2019 einen direkten Eindruck über die umfangreichen Möglichkeiten der multiphysikalischen Auslegung zu verschaffen und ihre Entwicklungsherausforderungen mit den Comsol Experten zu diskutieren.

„Effiziente Energiespeicher sind entscheidend, wenn es um Reichweite, Sicherheit und Langlebigkeit im Transportwesen geht“, sagt Gerard Hegemans, Geschäftsführer der Comsol Multiphysics GmbH. „Der Schlüssel zu effizienten Batterien liegt im optimalen Zusammenspiel der einzelnen physikalischen Phänomene, wie Wärmeübertragung, Ionentransport oder Materialeigenschaften. Die Comsol Multiphysics Software bietet die Möglichkeit, sehr früh im Auslegungsprozess detaillierte Einblicke in das Systemverhalten zu erlangen und so direkt von Beginn an eine erfolgversprechende Designrichtung einschlagen zu können.“

Auf der Konferenz “The Battery Show Europe”, vom 7.-9. Mai in Stuttgart, stellen über 400 Hersteller und Dienstleister aus der gesamten Batteriezuliefererkette ihre Design- und Fertigungslösungen vor. Erwartet werden über 8.000 Teilnehmer aus mehr als 70 Ländern.

Weitere Informationen zur Battery Show Europe 2019 finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.