Baufachtage West 2018: Virtual und Augmented Reality im Bauwesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In den kommenden Jahren werden digitale Möglichkeiten alle Prozesse des Planens, Bauens und Betreibens durchdringen – ein Wandel, der bereits heute spürbar ist und durch die Spezialbaufachmesse Construct IT in der Messe Essen vom 10. bis 12. Januar eine neue Plattform erhält. 

messe_essen

In den kommenden Jahren werden digitale Möglichkeiten alle Prozesse des Planens, Bauens und Betreibens durchdringen – ein Wandel, der bereits heute spürbar ist und durch die Spezialbaufachmesse Construct IT in der Messe Essen vom 10. bis 12. Januar eine neue Plattform erhält.

Dort finden im Rahmen der Baufachtage West 2018 Architekten, Stadtplaner, Bauunternehmer, Ingenieure, Projektentwickler und Investoren einen umfassenden Software-Marktüberblick für alle Planungs- und Bauphasen, Gewerke und Gebäudetypen. Zu den spannenden Branchenthemen zählen derzeit  die neuen Chancen durch Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR), die auch auf der Messe erlebbar sein werden.

Der Einzug digitaler Simulationslösungen in Architektur und Bauwesen eröffnet in Kombination mit BIM- und CAD-Technologien neue Potenziale zur Effizienzsteigerung und Kostenersparnis entlang des gesamten Entwicklungsprozesses eines Bauprojektes. VR- und AR-Techniken ermöglichen die Visualisierung von Projekten, die sich noch in einer frühen Planungsphase befinden und bisher nur als abstrakte Papierbaupläne vorlagen. Mithilfe von VR-Brillen kann ein laufendes Bauprojekt virtuell begangen werden, um Fehler zu identifizieren, die Anschlüsse an andere Gewerke zu überprüfen oder um den Zusammenbau komplexer Bauteile vorab zu simulieren.

Meetings mit VR-Brille im 3D-Modell

Durch den Aufruf identischer Daten durch mehrere Personen werden digitale Treffen im virtuellen Raum möglich – Statiker, Planer und Architekten bewegen sich ortsunabhängig gemeinsam durch ein 3D-Modell, setzen Markierungen und diskutieren auf absolut identischer Informationsgrundlage das weitere Vorgehen. Als Quelle für VR- und AR-Anwendungen dienen meist ohnehin vorhandene Daten aus CAD- und BIM-Software. Was vor wenigen Jahren noch Zukunftsmusik war, wird heute bereits in einigen Pilotprojekten erfolgreich erprobt und im Funktionsumfang beständig erweitert.

Augmented Reality erhöht den Informationsgehalt der Realität

Während VR-Brillen den Träger vollständig in eine Simulation versetzen, erschaffen AR-Brillen eine „Mixed Reality“. Bei der Betrachtung der Umgebung werden im Display der Brille zusätzliche Informationen eingeblendet – der Träger nimmt quasi zwei Perspektiven gleichzeitig ein. Wird eine Konstruktion betrachtet, zeigt die Brille zum Beispiel an, wo die nächsten Montageteile angefügt werden müssen oder  blendet zusätzliche Informationen zu den verwendeten Baustoffen ein. Auch für Ausschreibungsphasen und in der Kundengewinnung können VR und AR wettbewerbsentscheidende Vorteile bieten: Für Bauherren ist es ein weitaus intensiveres Erlebnis, das Objekt bereits in der Planungsphase virtuell begehen zu können, als lediglich Papierpläne oder Renderings zu betrachten. Bereits auf dem aktuellen Stand der Technik können VR und AR Anwendungen eine sinnvolle Ergänzung zu analogen Plänen darstellen. Die Erfolgsgeschichte von CAD- und BIM-Technologien legt allerdings den Schluss nahe, dass der klassische Papierplan langfristig vollständig durch die Möglichkeiten der virtuellen Realität abgelöst wird.

Simulationslösungen von ComputerWorks, Graphisoft & Xeometric

Im Rahmen der Construct IT präsentiert ComputerWorks die aktuelle Version der BIM- und CAD-Software „Vectorworks“. Zu dem umfangreichen Softwarepaket zählen VR- und AR-Funktionen, die Projekte in einer 3D-Umgebung begehbar machen. Durch eine cloudbasierte Speicherarchitektur können 3D-Modelle vom Betrachter per Weblink abgerufen und mithilfe einer VR-Brille interaktiv betrachtet werden. Darüber hinaus sind keine speziellen Endgeräte oder CAD-Kenntnisse notwendig, um von der neuen Technologie zu profitieren.

Der Aussteller Graphisoft Deutschland zählt im Bereich VR/AR zu den Pionieren. Zum Portfolio des Softwareentwicklers zählt die mehrfach ausgezeichnete Präsentations- und Kommunikations-App „BIMx“, die kürzlich um neue VR-Funktionen erweitert wurde. Nutzer können wie in einem Videospiel durch eine virtuelle Realität navigieren und parallel die dazugehörigen 2D-Pläne aufrufen.

Mit Elitecad vertreibt Xeometric eine der bekanntesten CAD-Branchenlösungen, das in der aktuellen Version in Kombination mit der VR-Brille „Oculus Rift“ um Funktionen der Echtzeitvisualisierung erweitert wurde. Mit dem „Gehenmodus“ können Proportionen wie in der Realität wahrgenommen und beurteilt werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fotorealistisches Rendering in Echtzeit

NVIDIA Quadro RTX Grafikkarten

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.