Berechnungspaket ANSYS v11

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Berechnungspaket ANSYS v11

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Berechnungsumgebung ANSYS Workbench bietet nun erweiterte Vernetzungstechnologie und zusätzliche Funktionalität, zum Beispiel Bewegungssimulation starrer und flexibler Körper. Nahtlos angebunden an die CAD-Welt, steht dem Anwender in ANSYS Workbench ein durchgängiges Set an Berechnungswerkzeugen zur Verfügung. Unter ein und derselben Oberfläche können das Einsatzspektrum und die Anwendungstiefe exakt an individuelle Anforderungen angepasst–und bei Bedarf erweitert werden. Ende Februar wurde die Version ANSYS v11 veröffentlicht, die neue Funktionen in den Bereichen Vernetzung, Berechnungsvielfalt und Solvertechnologie für große Modelle bringt.



Der Simulationsspezialist ANSYS, Inc. hat Ende Februar die neue Version ANSYS v11 offiziell freigegeben. Herzstück und klassisches Alleinstellungsmerkmal des Programmpaketes, das praktisch die gesamte Anwendungsbreite der rechnerischen Simulation in der modernen Produktentwicklung abdeckt, ist die Benutzerumgebung ANSYS Workbench. Unmittelbar an die CAD-Welt angebunden, vereint sie basierend auf einer Geometrie, unterschiedliche Berechnungsdisziplinen der Struktur- und Strömungsmechanik, einschließlich gekoppelter Anwendungen. Der Benutzer kann die Module wählen, die er für seine Aufgaben benötigt. Ändern sich diese, lassen sich zusätzliche Funktionen frei schalten–die Umgebung und die intuitive Vorgehensweise bleiben dieselbe.



Hinsichtlich der Anwendungstiefe beginnt das Spektrum von ANSYS Workbench von einfachen, CAD-nahen Lösungen für den konstruktionsbegleitenden Einsatz. Es reicht bis zu den anspruchsvollen nichtlinearen High-End-Anwendungen, die auch komplexe Wechselwirkungen unterschiedlicher physikalischer Effekte erfassen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie helfen, Entwicklungszyklen zu verkürzen. „Simulation Driven Product Development“, der konsequente Einsatz der Simulation in der Produktentwicklung, bringt Wettbewerbsvorteile.



Die jüngste Version v11 von ANSYS Workbench wurde Ende Februar veröffentlicht. Die Weiterentwicklungen betreffen im Wesentlichen den Bereich der Vernetzung, den kontinuierlichen Ausbau des Berechnungsumfangs

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.