Berechnungsprogramm: Closed Loop in der Fertigung von Stirnrädern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Berechnungsprogramm: Closed Loop in der Fertigung von Stirnrädern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Berechnungsspezialist KISSsoft stellt einen "Design/Manufacturing Closed-Loop" für Stirnräder vor, der Herstellungsabweichungen minimieren hilft.
Closed Loop für Stirnräder

Quelle: KISSsoft AG

„Closed-Loop“ ist ein Begriff, der in der Kegelradfertigung zum Stand der Technik gehört, in der Stirnradwelt bisher – zu mindestens als Begriff – wenig verbreitet ist. Der „Closed-Loop“ in der Fertigung hat zum Ziel, die Herstellungsabweichungen zu minimieren, indem die Abweichungen zur Sollgeometrie mit einer Auswertungssoftware die erforderlichen Korrekturwerte für die Einstellung der Fertigungsmaschine ermittelt. Damit wird der Fertigungsprozess optimiert, so dass die hergestellten Teile die vorgeschriebene Genauigkeit erreichen.

Im von KISSsoft entwickelten „Design/Manufacturing Closed-Loop“ für Stirnräder wird eine Rückkoppelung der Herstellungsabweichungen auf die gewünschten Eigenschaften der Auslegung (zum Beispiel NVH-Verhalten unter Last) vorgenommen. Sind die kumulierten Abweichungen zu hoch, muss die Fertigung Maßnahmen ergreifen oder eine Ausschuss-Selektion vorgenommen werden. Diese Analyse kann mit Hilfe von KISSsoft-Berechnungen durchgeführt werden.

Zunächst werden Zahnräder im Design-Prozess gemäß den gewünschten Kriterien ausgelegt. Nach der Fertigung werden die Zahnflankengeometrien von gefrästen oder geschliffenen Zahnrädern bspw. auf einer Gleason-Messmaschine gemessen und in das KISSsoft-Programm zurückgeführt. Mit den gemessenen Zahnflanken werden im Antriebsstrang wichtige Leistungskriterien — zum Beispiel Tragbild, NVH-Verhalten oder Lebensdauer — neu berechnet. Die Simulationsergebnisse können dann mit den Auslegungsergebnissen verglichen werden, und erlauben eine funktionale Bewertung von Fertigungsabweichungen im System.

Mit diesem Closed-Loop-Ansatz kann das Design modifiziert werden, um es an einen Herstellungsprozess anzupassen – oder der Herstellungsprozess kann auf Eignung geprüft werden, um die gewünschte Getriebeleistung bei niedrigsten Kosten zu erreichen. Dadurch sind Design, Herstellung und Messung in einem gesamtheitlichen Prozess integriert.

Kostenlose Webdemo am 6. Oktober über den Closed-Loop: https://register.gotowebinar.com/register/6361507502978087436

Weitere Informationen: https://www.kisssoft.com/de

Erfahren Sie hier mehr über die Auslegung von Turbomaschinen.

Lesen Sie auch: „Kosten für 3D-Druck: Wie sie sich früh und zuverlässig berechnen lassen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ein neues, an der Empa entwickeltes Baumaterial steht kurz vor der Markteinführung: Mit «memory-steel» lassen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende Betonstrukturen verstärken. Erhitzt man das Material (einmalig), spannt es sich wie von selber vor. Das Empa-Spin-off re-fer AG präsentiert das Material mit Formgedächtnis nun in einer Vortragsreihe. 

Wissenschaftler an der University of Minnesota haben erstmals mit 3D-Druck Lichtrezeptoren auf einer Halbkugel aufgebracht. Die Idee könnte sich als Schritt hin zu einem bionischen Auge erweisen, das einmal Blinden oder Sehbehinderten dazu verhelfen könnte, besser oder überhaupt wieder zu sehen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: 30 Jahre Fujitsu-Workstations

Eine Erfolgsstory

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.