14.08.2013 – Kategorie: Technik

Besser messen: flexibel, schnell, berührungslos

faro_trackarm

FARO zeigt auf den Fachmessen im Herbst portable und anwendungsfreundliche Messlösungen für effiziente Fertigungsprozesse / 3D auf dem Vormarsch: Präzise 3D-Lasermessungen werden in der Konstruktion und Qualitätssicherung mehr und mehr zum Standard. Denn immer häufiger können Bauteile nicht mehr taktil und punktuell vermessen werden. Stattdessen muss großflächig, berührungslos erfasst und geprüft werden – gerade, wenn es um riesige Teile, komplexe Freiformen oder empfindliche Oberflächen geht.

FARO, Spezialist für mobile Messtechnik, zeigt auf den diesjährigen Fachmessen EMO, Motek und EuroMold wirtschaftliche Messlösungen: beispielsweise für die Ausrichtung und Kalibrierung von Anlagen und Maschinen, Bauteil-Inspektionen, CAD-zu-Bauteil-Analysen sowie Reverse Engineering. Mit den portablen Geräten von FARO sind Mitarbeiter von Produktionsbetrieben für die komplexen Anforderungen in der Praxis optimal gerüstet. Im Handumdrehen lassen sich mit den Systemen absolut präzise und verlässliche Daten gewinnen und Prüfberichte generieren. Alle portablen Messgeräte von FARO zeichnen sich zudem durch ihre intuitive Bedienung aus. Mit passgenauen Funktionen leisten sie optimale Unterstützung bei nahezu allen Anwendungen.

Präsentiert werden unter anderem die extrem flexiblen FARO Messarme. Mit diesen lassen sich selbst schwer erreichbare Stellen von Bauteilen messen. Neben taktilen Messungen sind auch berührungslose Messungen per Lasersensor möglich. Dafür kann sehr schnell und einfach der Messtaster FARO Laser Line Probe am FaroArm befestigt werden. Der breite Laserstreifen sorgt für eine optimale Scan-Abdeckung bei höchster Genauigkeit.

Seit diesem Frühjahr ist eine optimierte Version des FARO TrackArms auf dem Markt. Das vielseitige System vereint die große Reichweite und hohe Genauigkeit des FARO Laser Trackers mit der Flexibilität und Zuverlässigkeit des FaroArms. Die Kombination der beiden Systeme gelingt anhand innovativer Adapter, ganz ohne Synchronisierungskabel. Durch die nahtlose Kombination der beiden Messgeräte erweitert sich der Einsatzbereich des FaroArms. Schnell kann er innerhalb der Reichweite des Laser Trackers neu positioniert werden: Dabei verbleibt er stets im selben Koordinatensystem und in derselben Softwareschnittstelle. So können auch Punkte erreicht werden, die nicht im Sichtbereich des Laser Trackers liegen. Großer Vorteil gegenüber vergleichbaren Systemen: FaroArm und Laser Tracker können jederzeit wieder als eigenständige tragbare KMG und unabhängig voneinander eingesetzt werden.

Für große Teile in der Fertigung, wie beispielsweise Karosserien, und für die Fabrikplanung eignet sich der FARO Laser Scanner Focus3D, der ebenfalls auf dem Messestand zu sehen sein wird. Er ist ein revolutionärer 3D-Hochleistungslaserscanner für die detaillierte Vermessung und 3D-Dokumentation großer Objekte und Umgebungen. Das kompakte Gerät ist das kleinste und leichteste seiner Art und nahezu überall einsetzbar. Der Focus3D erzeugt mithilfe von Lasertechnologie in wenigen Minuten höchst detaillierte, auf Wunsch farbige 3D-Punktewolken von Objekten und Räumen. Damit orientiert sich FARO an den Bedürfnissen seiner Kunden, die verstärkt mit 3D-Daten arbeiten. Das Unternehmen sieht hier großes Potenzial und arbeitet an weiteren Innovationen.

Bild: Seit diesem Frühjahr ist eine optimierte Version des FARO TrackArms auf dem Markt.


Teilen Sie die Meldung „Besser messen: flexibel, schnell, berührungslos“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Messen, Steuern, Regeln

Scroll to Top