Biokompatibel und detailgenau: Zwei neue großformatige 3D-Drucker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Biokompatibel und detailgenau: Zwei neue großformatige 3D-Drucker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Formlabs erweitert seine Produktlinie großformatiger 3D-Drucker. Zudem stellt das Unternehmen ein vollautomatisches Nachbearbeitungssystem vor.
3D-Drucker für großformatige Bauteile in der Medizin- und Dentaltechnik

Quelle: Formlabs

  • Formlabs stellt den 3D-Drucker Form 3BL vor, der speziell für biokompatible Drucke entwickelt wurde.
  • Außerdem beginnt die die Auslieferung des neuen Form 3L, der beim Outdoor-Ausrüster Black Diamond schon vorab erfolgreich im Prototypenbau zum Einsatz kam.
  • Ingenieure, Designer und Dentallabore können nun kostengünstig großformatige Produkte vor Ort herstellen.

Formlabs, ein 3D-Druck-Anbieter, stellt den Form 3BL – einen 3D-Drucker für die Dental- und Medizinbranche – vor, der speziell für den Druck mit biokompatiblen Materialien hergestellt wurde. Nun beginnt außerdem die Auslieferung des neuen Form 3L an Kunden. Die beiden Drucker erweitern die Produktlinie von Formlabs großformatigen SLA-3D-Druckern (SLA = Stereolithographie) und ermöglichen es Herstellern und Konstrukteuren, großformatige Teile mit hoher Detailgenauigkeit zu drucken.

Formlabs bringt außerdem den Wash L und den Cure L auf den Markt – ein vollautomatisches Nachbearbeitungssystem für großformatige Drucke. Die beiden Geräte sollen ab 2021 ausgeliefert werden. Mit über 70’000 verkauften Druckern sieht sich Formlabs als das erfolgreichste Unternehmen für professionelle Desktop-Drucker. Benutzerfreundlichkeit, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die professionelle Produktqualität sollen nun auch für großformatige 3D-Drucke zur Verfügung stehen.

„Unsere Großformatdrucker werden die gleiche disruptive Wirkung auf die 3D-Druckindustrie haben wie die Einführung des Form 1. Den Unternehmen, die den Großformatdruck in den letzten 20 Jahren dominiert haben, fehlte es an Innovation und Flexibilität, um die 3D-Druckindustrie voranzubringen. Bei Formlabs ändern wir das. Mit dem Form 3L und dem Form 3BL öffnen wir diese leistungsstarke Technologie zu einem erschwinglichen Preis und mit der professionellen Qualität für eine ganz neue Benutzergruppe. Wir sind gespannt, wie diese neue Technologie in Branchen wie der Automobil- und Luftfahrtindustrie eingesetzt wird, die eine große Bauplattform benötigen, um den 3D-Druck optimal nutzen zu können“, sagt Max Lebovsky, CEO und Mitgründer von Formlabs.

Mit einer beispiellosen Oberflächenqualität kann der Form 3L auch großformatige Produkte drucken, wie diese Figuren. Bildquelle: Formlabs

3D-Drucker im Prototypenbau

Der Form 3L bietet akkurate und wiederholbare Drucke auf der großen Druckplattform, ohne dabei Kompromisse bei Kosten oder Qualität einzugehen. Nachdem er im Frühjahr 2019 angekündigt wurde, wird der Form 3L nun verschickt. Mit der fortschrittlichen Low Force Stereolithography (LFS) und der größeren Druckplattform konnte der US-amerikanische Hersteller für Outdoor-Equipment, Black Diamond, seinen gesamten Entwicklungsprozess verändern. Das Unternehmen, das für langlebige und leistungsstarke Produkte bekannt ist, konnte den Form 3L schon vorab nutzen. Black Diamond konnte daraufhin die Entwicklungszeit für Prototypen von sieben auf drei Tage verkürzen und dabei 85 Prozent der Kosten sparen. 

„Der Form 3L macht das Produktionsdesign kohärenter“, betont Matt Tetzl, Techniker für Forschung und Entwicklung bei Black Diamond. „Der größere Drucker ermöglicht es unseren Designern, Anpassungen im CAD vorzunehmen und ein maßstabsgetreues Modell zu bearbeiten, um die Lücke zwischen Feedback und Design zu schließen. Wir haben unsere Kosten für Prototypen in Originalgröße von 425 Dollar pro Druck auf 70 Dollar pro Druck gesenkt – mit diesen Einsparungen würde sich der Form 3L in nur drei Monaten amortisieren.“

Die Leistungsmerkmale des Form 3L und des Form 3BL sind unter anderem:

  • 3D-Druck großformatiger oder vieler kleinerer Teile in einem einzigen Druckvorgang, mit einer hohen Oberflächenqualität sowie Detailgenauigkeit ähnlich der von Endprodukten.
  • ein Druckvolumen von 33,5 mal 20 mal 30 cm – fünfmal größer als der Form 3 Desktop-SLA-3D-Drucker;
  • ein intuitiver Workflow mit automatischer Harzabgabe, einfacher Druckvorbereitungssoftware und einer Schnittstelle, die jeder verwenden kann;
  • ein robustes End-to-End-System, das für Non-Stop-Durchsatz mit minimalem Eingriff ausgelegt ist;
  • Zugang zu fast der gesamten, umfangreichen Materialbibliothek von Formlabs. Dadurch werden eine stabile Lieferkette und der Zugang zu den für jedes Projekt benötigten Kunstharzen gewährleistet – einschließlich der biokompatiblen Materialien für den Form 3BL

Für biokompatible Materialien optimiert

Der Form 3BL ist wie der Form 3B für biokompatible Materialien zum Einsatz in der Dental- und Gesundheitsindustrie optimiert. Der 3D-Drucker bietet ein ausgewogenes Verhältnis von Durchsatz, Qualität und Zuverlässigkeit und wurde vom Dentalteam von Formlabs gründlich validiert, um die Genauigkeitsanforderungen für die Herstellung von Alignern zu erfüllen, und zwar mit gleichbleibender Teilequalität und Genauigkeit über die gesamte Konstruktionsplattform hinweg.

Im medizinischen Bereich ist der Form 3BL in der Lage, anatomische Modelle im menschlichen Maßstab auf einer einzigen Bauplattform zu drucken. Mit dem Form 3BL können Gesundheitsdienstleister die engen Lieferfristen einhalten, die für die Herstellung der kundenspezifischen chirurgischen Schablonen benötigt werden. Damit kann die Versorgung verbessert und die Dauer von Operationen reduziert werden.

Die Auslieferung vorbestellter Form 3L beginnt ab heute. Der Form 3BL kann ab sofort vorbestellt werden. Wash L + Cure L sind ab 2021 verfügbar.

Bild oben: Der neue Form 3L (rechts) im Vergleich mit dem Form 3 (links). Bildquelle: Formlabs

Weitere Informationen finden Sie auf formlabs.com

Erfahren Sie hier mehr über automatisierte Nachbearbeitung im 3D-Druck.

Lesen Sie auch: „Zuwachs in der Kompaktklasse: Großformatdrucker für Bau und Design“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das MagiCloud Connect Add-in kann kostenlos aus dem Autodesk App Store in die Autodesk-Revit-Versionen von 2017-2019 installiert werden. Die Software ermöglicht den Zugriff auf eine ausgewählte Palette an BIM-Objekten von MagiCloud und ermöglicht TGA-Planern diese als parametrische Revit Familien in ihren nativen Revit-Projekten zu verwenden.  

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.